Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Becker hält die Diskussion nach der rassistischen Beleidigung ihres Sohns für wichtig. Foto: Henning Kaiser
(Bildquelle: )
 
Samstag, 13. Januar 2018
Barbara Becker: Diskussion über Rassismus wichtig

Hannover (dpa) - Designerin Barbara Becker (51) hält die gesellschaftliche Diskussion nach der rassistischen Beleidigung ihres Sohns Noah (23) für «wahnsinnig wichtig».

Die Ex-Frau von Tennislegende Boris Becker sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Es geht nicht nur ums Schwarzsein, sondern ums Anderssein. Dass man sich einfach als Menschen annimmt und sich wirklich nur als Menschen sieht und sonst nichts.»

In einem Tweet über den Account des AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier war Noah Becker als «Halbneger» beleidigt worden. Es habe sie gefreut, dass anschließend so viele Menschen aufgestanden seien und darauf empört reagiert hätten wie etwa Schauspieler Til Schweiger, sagte die 51-Jährige nun.

Becker wollte am Samstag auf der Messe «Domotex» in Hannover ihre neue Wohnwelten-Kollektion b.b. home passion vorstellen. Inspiriert hätten sie diesmal ihre eigenen Wurzeln: Laut einem DNA-Test stammen ihre Vorfahren aus Afrika, dem deutschsprachigen Raum und Schottland.

Becker lebt in Miami und kommt etwa alle zwei Monate für eine Woche nach Deutschland, um zu arbeiten und ihren Sohn und ihre Mutter in Berlin zu sehen. Noah Becker, der als DJ und Maler arbeitet, hatte in einem Interview gesagt, Berlin sei im Vergleich zu London oder Paris eine «weiße Stadt». Daraufhin wurde er via Twitter massiv beleidigt. Der 23-Jährige will juristisch gegen den AfD-Politiker vorgehen.

Seine Mutter sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Ich kenne keinen Schwarzen auf der ganzen Welt, der nicht schon mal mit Rassismus zu tun hatte - sei es ein berühmter Popstar, weltbekannter Schauspieler oder irgendjemand von der Straße.» Nach ihrem Eindruck sei Deutschland ein sehr waches Land, wo solche Beleidigungen nicht geduldet werden. «Ich habe den direkten Vergleich, was in Washington aus dem Oval Office kommt.» US-Präsident Donald Trump soll in einem Gespräch mit Senatoren etwa gefragt haben, warum so viele Menschen aus «Dreckslöchern» in die USA kommen. Dabei ging es um Einwanderer aus Haiti, El Salvador und afrikanischen Ländern.

Barbara Becker wurde in Heidelberg geboren und wuchs als Tochter eines US-amerikanischen Fotografen und einer deutschen Lehrerin auf. Mit Boris Becker, mit dem sie von 1993 bis 2001 verheiratet war, hat sie die gemeinsamen Söhne Noah (23) und Elias (18).


Tags:
Leute Gesellschaft Rassismus Textil Messen Deutschland Niedersachsen



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Oberstaufen hält die Schroth-Kur hoch - Neupositionierung im Gesundheitsmarkt wird derzeit in verschiedenen Gremien geprüft
Es gibt Kuren mit klangvollerem Namen und Anwendungen, die moderner klingen als Schroth’sche Kost und Ganzkörperwickel. Aber es gibt keine Kur, der so viele ...
Wolken, Wind, Regen und Schnee im Allgäu - Großwetterlage ändert sich wegen Atlantik-Störung
Im Allgäu, am Bodensee und im Kleinwalsertal hat sich die Großwetterlage umgestellt. Eine atlantische Störung hat uns am Dienstag erfasst und sorgt ...
Pfandflaschen für einen guten Zweck in Memmingen - Sammelaktion bringt über 9.000 Euro für die Hilfsorganisation ein
Humedica Leere Flasche – volle Wirkung! Auch am Flughafen Memmingen ist vor der Sicherheitskontrolle Schluss mit Flüssigkeiten. Seit April 2016 werden hier ...
Diebstahl von Baumaterial in Marktoberdorf - 400 m langes bereits abgerolltes 400-Volt-Stromkabel entwendet
Zwischen dem 12. und 15. Januar wurde eine Baustelle in Bertoldshofen von bislang unbekannten Dieben heimgesucht. Es wurde ein Bau-Container aufgehebelt, dieser ...
Landkreis Ostallg: Förderung für Buswartehäuschen - Umsetzen des einheitlichen Designs und der Barrierefreiheit ist Voraussetzung
Der Landkreis Ostallgäu fördert den Bau einheitlicher Buswartehäuschen durch die Kommunen ab sofort mit 2500 Euro statt wie bislang mit 1000 Euro. ...
Reizvolle und gefährliche Runde für EV Lindau Islanders - Jetzt geht es wieder bei Null los
Mit dem 5:3 Sieg gegen die Memmingen Indians schafften die EV Lindau Islanders vor eigenem Publikum einen versöhnlichen Abschluss der Oberliga Süd Hauptrunde. ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
 
Radio einschalten