Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Sonntag, 22. Juli 2018 ... Kurzmeldungen des Tages

Die Ansicht können Sie durch Klick auf diese Zeile aktualisieren!

14:48 Uhr
Syrische Weißhelme über Israel gerettet
Tel Aviv - Israel hat bei der Rettung von 800 Mitgliedern einer syrischen Zivilorganisation und deren Familien aus einem Kampfgebiet im Süden Syriens geholfen. Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums teilte über Twitter mit, es handele sich um Mitarbeiter der syrischen Hilfsorganisation Weißhelme. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung berichtet. Außenminister Heiko Maas bestätigte der Zeitung die Aufnahme von Weißhelmen in Deutschland. Nach Informationen der «Bild» handelt es sich um rund 50 der Flüchtlinge.

14:21 Uhr
Özil verteidigt Bild mit Präsident Erdogan
Berlin - Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat sein umstrittenes Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verteidigt. Er hätte das Foto in jedem Fall gemacht, unabhängig davon, wer zu diesem Zeitpunkt türkischer Präsident gewesen wäre, schrieb Özil via Twitter auf Englisch in seiner ersten öffentlichen Erklärung seit dem Bild. Das Bild zeigt Özil, DFB-Teamkollege Ilkay Gündogan und Erdogan bei einem Treffen in London wenige Wochen vor der Fußball-WM. Özil verwies in seiner Erklärung auf seine türkischen Wurzeln.

14:02 Uhr
Malta rettet 19 Migranten von gekentertem Boot
Valletta - In einer nächtlichen Rettungsaktion hat der maltesische Küstenschutz 19 Migranten in Seenot aus dem Mittelmeer gerettet. Wie die maltesischen Streitkräfte mitteilten, war das aus Libyen kommende Boot rund 50 Seemeilen südlich von Malta gekentert. Ein Schiff und ein Flugzeug der Küstenwache hätten die Migranten innerhalb von Maltas Such- und Rettungszone lokalisiert. Das Boot sei gekentert, kurz nachdem die Migranten mit Schwimmwesten versorgt worden seien. Zwei zunächst vermisste Insassen seien schließlich entdeckt und ebenfalls gerettet worden.

13:49 Uhr
EU prüft Vergeltung für mögliche US-Autozölle
Berlin - Die Europäische Union hat weitere Vergeltungsmaßnahmen in der Schublade, falls US-Präsident Donald Trump den Handelsstreit etwa mit Strafzöllen auf Autos aus der EU noch verschärfen sollte. Die Europäer könnten in diesem Fall ihrerseits mit zusätzlichen Zöllen antworten, berichtet die «Bild am Sonntag». Allerdings gibt es vor dem USA-Besuch von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker noch Hoffnung auf Lösungen am Verhandlungstisch. US-Finanzminister Steve Mnuchin hatte beim Treffen der G20-Finanzminister in Buenos Aires Verhandlungsbereitschaft signalisiert.

13:49 Uhr
Özil verteidigt sein Bild mit Präsident Erdogan
Berlin - Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat sein umstrittenes Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verteidigt. Er würde das Foto wieder machen, schrieb Özil via Twitter auf Englisch in seiner ersten öffentlichen Erklärung seit dem umstrittenen Bild. Es zeigt Özil, DFB-Teamkollege Ilkay Gündogan und Erdogan bei einem Treffen in London wenige Wochen vor der Fußball-WM. Özil verwies in seiner Erklärung auf seine türkischen Wurzeln. Sich nicht mit Erdogan zu treffen, hätte bedeutet, diese Wurzeln nicht zu respektieren, unabhängig davon, wer Präsident sei.

13:47 Uhr
Junger Tourist bei «Holi-Party» auf Mallorca wohl erblindet
Palma - Schlimmes Ende eines sogenannten Holi-Festes auf Mallorca: Ein junger Urlauber aus Schottland ist nach einer der bunten Partys in einer Diskothek der Touristenhochburg Magaluf aller Voraussicht nach erblindet. Der 18-Jährige sei von einer in dem Club installierten Spezialpistole, die ultraviolette Farbe abfeuerte, an den Augen verletzt worden, schrieb die Zeitung «Ultima Hora».

12:58 Uhr
EU prüft Vergeltung für mögliche US-Autozölle
Berlin - Die Europäische Union hat laut einem Zeitungsbericht weitere Vergeltungsmaßnahmen in der Schublade, falls US-Präsident Trump den Handelsstreit etwa mit Strafzöllen auf Autos verschärfen sollte. Die Europäer könnten in diesem Fall ihrerseits mit zusätzlichen Zöllen unter anderem auf Soja, Mandeln, Erdnüsse, Wein, Parfüm, Holzpellets oder Telefone aus den USA antworten, berichtet die «Bild am Sonntag». Die Liste möglicher Produkte ist demnach 50 Seiten lang. Insgesamt gehe es um Importe im Umfang von 300 Milliarden Dollar.

12:54 Uhr
800 syrische Weißhelme über Israel gerettet
Tel Aviv - Israel hat bestätigt, bei der Rettung von 800 Mitgliedern der Hilfsorganisation "Weißhelme" und deren Familien aus einem Kampfgebiet in Syrien geholfen zu haben. Außenminister Heiko Maas hat der «Bild»-Zeitung inzwischen bestätigt, dass Deutschland rund 50 der Flüchtlinge aufnimmt. Es sei ein Gebot der Menschlichkeit ihnen zu helfen, so Maas. Ihr Einsatz verdiene Bewunderung und jeden Respekt. Die israelische Armee teilte mit, die Menschen seien in unmittelbarer Lebensgefahr gewesen. Ihre Rettung in der Nacht sei auf Anweisung der israelischen Regierung und auf Bitten der USA und mehrerer europäischer Länder erfolgt.

12:32 Uhr
Hertha BSC: Auch Darida verpasst Saisonstart
Berlin - Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss nach Davie Selke zum Saisonstart auch ohne Vladimir Darida auskommen. Wie die Berliner mitteilten, muss der Tscheche wegen einer Anfang Juli erlittenen Verletzung komplett mit dem Training aussetzen. Im ersten Testspiel der Vorbereitung in Stahnsdorf hatte sich Darida bei einem Zweikampf das Knie verdreht und sich dabei ein Kochenmarksödem zugezogen. Wie lange Darida ausfallen wird, ist noch unklar. Hertha-Coach Pal Dardai sagte: «Der Ausfall schmerzt, da uns mit Vladi zum Saisonstart ein wichtiger und erfahrener Spieler fehlen wird.»

12:29 Uhr
Bericht: 85 Prozent der Ex-Air-Berliner haben Job
Berlin - Ein knappes Jahr nach der Insolvenz von Air Berlin haben nach einem Bericht der «Bild am Sonntag» rund 85 Prozent der ehemals 8.000 Beschäftigten wieder einen Job. Das geht der Zeitung zufolge aus internen Firmenzahlen hervor. So hätten nach der Pleite andere Anbieter ihr Angebot ausgebaut, wofür sie neues Personal brauchten und zahlreiche Ex-Air-Berliner einstellten. Das hat auch den Steuerzahler entlastet: von zehn Millionen Euro für die Transfergesellschaft wurden höchstens sieben Millionen benötigt.

10:59 Uhr
Maas: Deutschland nimmt aus Syrien gerettete Weißhelme auf
Berlin - Nach ihrer Rettung aus umkämpften Gebieten in Syrien hat Außenminister Heiko Maas die Aufnahme von Mitgliedern der syrischen Hilfsorganisation Weißhelme bestätigt. «Die Weißhelme haben seit Beginn des Syrien-Konflikts mehr als 100.000 Menschen gerettet», sagte der SPD-Politiker zu «Bild». Ihr Einsatz verdiene Bewunderung und jeden Respekt. Mit dem Vormarsch des Regimes drohe vielen Weißhelmen nun Lebensgefahr. Deshalb sei es ein Gebot der Menschlichkeit, dass viele nun Schutz finden. Nach «Bild»-Informationen wird Deutschland rund 50 Weißhelme aufnehmen.

10:55 Uhr
EU-Marinemission: Bundestagsvizepräsidentin Roth mahnt
Berlin - Angesichts der unklaren Perspektive für die EU-Marinemission «Sophia» werden die Forderungen nach einer raschen Einigung lauter. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth sagte der «Bild am Sonntag» wörtlich, die Humanität drohe im Mittelmeer zu ertrinken. Die italienische Regierung hatte gedroht, ihre Häfen für die Marinemission zu sperren und damit eine schwere Krise ausgelöst. Die EU-Staaten haben sich inzwischen darauf geeinigt, innerhalb von fünf Wochen eine neue Strategie zum Umgang mit Flüchtlingen zu vereinbaren, die bei dem Einsatz gerettet werden.

10:06 Uhr
Minister Scheuer über BER-Baustelle: «Werde da dranbleiben»
Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer dringt auf die geplante Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens in zwei Jahren. Er habe sich selbst bei einem Baustellenbesuch überzeugen können, wie der Arbeitsstand sei. «Und ich hoffe, dass diese Zusagen, die mir gegeben wurden, auch eingehalten werden», so Scheuer zur dpa. Der Minister hatte die Baustelle Ende April inspiziert. Nun stellte er weitere Besuche in Aussicht. «Ich bin jetzt kein Bauingenieur, aber es ist noch einiges zu tun», sagte Scheuer.

10:00 Uhr
Karambolage auf A81 mit vier Toten - Hergang weiter unklar
Heilbronn - Einen Tag nach der Karambolage mit vier Toten und fünf Schwerverletzten auf der A81 bei Heilbronn ist der genaue Hergang weiter unklar. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass nicht alle Fahrzeuge auf einmal in einander gefahren sind. In welchem zeitlichen Abstand die zehn Fahrzeuge, darunter drei Kleintransporter, zusammenkrachten, ist unklar. Spezialisten sollen Hergang und Unfallursache nun ermitteln. Sicher ist: Die Fahrbahn war zum Zeitpunkt der Karambolage gestern Nachmittag nass.

09:07 Uhr
Wegen Sommer-Hitze: Brauereien gehen Pfandflaschen aus
Bochum - Leere Bierkästen werden zur Mangelware: Wegen der anhaltenden Hitze läuft die Produktion auf Hochtouren. Doch mittlerweile sind bei vielen Brauereien die Leergut-Vorräte bedenklich geschrumpft. Die ungewöhnlich lange Hitzeperiode hätte die Berechnungen über den Haufen geworfen, berichtete etwa Niklas Other, Herausgeber des Branchenmagazins «Inside». Einige Brauer könnten bestimmte Sorten nicht mehr abfüllen. Die Branche appelliert deshalb an die Kunden, Leergut möglichst «zeitnah» zurückzubringen, bevor es in den Sommer-Urlaub geht.

09:02 Uhr
Israel rettet Mitglieder syrischer Zivilorganisation
Tel Aviv - Israel hat in einem humanitären Schritt Mitglieder einer syrischen Zivilorganisation und deren Familien aus einem Kampfgebiet im Süden Syriens gerettet. Die israelische Armee teilte mit, die Menschen seien in unmittelbarer Lebensgefahr gewesen. Ihre Rettung sei auf Anweisung der israelischen Regierung und auf Bitten der USA und mehrerer europäischer Länder erfolgt. Einen Bericht der «Bild»-Zeitung, dass es sich um 800 Mitglieder der syrischen Hilfsorganisation Weißhelme handelt, konnte eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv nicht bestätigen.

08:04 Uhr
Bayern: Betrunkener schläft auf Bahngleis ein
Ebern - Ein reaktionsschneller Lokführer hat in Unterfranken einem Betrunkenen vermutlich das Leben gerettet. Der 20-jährige hatte sich in der Nacht nach dem Besuch des Altstadtfests in Ebern «volltrunken» auf die Bahngleise gelegt, um seinen Rausch auszuschlafen, wie die Polizei mitteilte. Mit einer sofort eingeleiteten Vollbremsung gelang es dem Lokführer demnach gerade noch rechtzeitig, zu stoppen.

08:02 Uhr
Medienbericht: Elf Tote bei Taxi-Überfall in Südafrika
Johannesburg - In Südafrika haben Unbekannte nach einem Medienbericht ein Taxi überfallen und elf Insassen getötet. Der Minibus war laut dem Nachrichtensender eNCA in der Nähe von Colenso unterwegs. Vermutlich waren die Insassen Mitglieder einer Taxifahrer-Vereinigung und auf dem Rückweg von der Beerdigung eines anderen Mitglieds. Bewaffnete hätten dem Taxi aufgelauert und das Feuer eröffnet. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar. Südafrika hat eine sehr hohe Rate an Gewaltkriminalität. Verbrecher töten jeden Tag im Schnitt rund 50 Menschen.

07:24 Uhr
Kampfjet fängt Flugzeug nahe Trumps Golfclub ab
Washington - Ein Kampfjet der US-Luftwaffe hat ein Kleinflugzeug in der Nähe des privaten Golfclubs von Donald Trump abgefangen, wo sich der US-Präsident zurzeit aufhält. Das zivile Flugzeug habe keine Genehmigung für den fraglichen Luftraum im Bundesstaat New Jersey gehabt, teilte das Luftwaffenkommando mit. Letztlich sei der von einem F16-Kampfjet eskortierte Flieger ohne weitere Zwischenfälle gelandet und der Pilot von Beamten der Strafverfolgungsbehörden in Empfang genommen worden.

06:58 Uhr
«Super Wespenjahr» dank Wärme und Trockenheit
Berlin - Kaffee- und Grillfreunde können sich schon einmal darauf einstellen: Wespen haben in diesem Jahr sehr von Wärme und Trockenheit profitiert. Laut dem Naturschutzbund wird 2018 ein "super Wespenjahr". Die sogenannte Schafskälte im Juni, die sonst oft die Populationen minimiert hat, sei diesmal kein Problem gewesen. Außerdem gab es kaum Überflutungen. Deshalb konnten die Nester wachsen und viele Tiere überleben. Wespen sind für Menschen zwar nervig, haben in der Natur aber wichtige Aufgaben, zum Beispiel als Schädlingsbekämpfer und Nahrung für andere Insekten wie Hornissen.

06:19 Uhr
Abgastest-Probleme: VW muss Autos ab August zwischenparken
Wolfsburg - Volkswagen will laut einem Sprecher wohl ab August erste Autos wegen der Probleme mit dem neuen Abgastest WLTP zwischenlagern. Neben dem konzerneigenen Testgelände bei Wolfsburg sind auch das Gelände des Flughafens und der Deutschen Messe in Hannover als Abstell-Ort geplant. Die Parkhäuser des Berliner Pannen-Flughafens BER seien eine weitere Option, so der Sprecher. Hierzu gebe es aber noch keine Entscheidung. Der neue Abgastest ist strenger, auch Modelle, die bereits auf dem Markt sind, müssen ihn durchlaufen. VW rechnet deshalb mit erheblichen Liefer-Verzögerungen.

06:08 Uhr
Los Angeles: Geiselnahme in Supermarkt beendet
Los Angeles - Nach mehreren Stunden ist die Geiselnahme in einem Supermarkt in Los Angeles beendet. Der Täter hatte sich mit Geiseln verschanzt und eine Frau erschossen. Nachdem die Polizei mit Spezialeinsatzkräften angerückt war, stellte er sich selbst. Vor der Geiselnahme hatte der Mann sich nach Angaben der Polizei eine Verfolgungsjagd samt Schießerei mit der Polizei geliefert. Laut Medienberichten gab es im Vorfeld einen Familienstreit. Auch US-Präsident Trump schaltete sich auf Twitter ein und schrieb, dass er die Entwicklung in Los Angeles «sehr genau» verfolge.

04:56 Uhr
Hunderte Syrer aus dem Libanon kehren in die Heimat zurück
Beirut - Nach den Erfolgen der syrischen Regierungstruppen sollen Hunderte Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Anfang nächster Woche aus dem Libanon in ihre Heimat zurückkehren. Der obersten libanesischen Sicherheitsbehörde zufolge machen sie sich freiwillig auf den Weg. Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR erklärte ebenfalls, auf die Syrer sei kein Druck ausgeübt worden. Bereits Ende Juni war eine erste Gruppe von 370 Flüchtlingen nach Syrien zurückgekehrt. Der Libanon hat nach UN-Angaben fast eine Million Syrer aufgenommen.

04:51 Uhr
Flüge von deutschen Flughäfen billiger geworden
Wiesbaden - Fliegen von deutschen Airports ist nach dem Preisanstieg infolge der Air-Berlin-Pleite inzwischen wieder günstiger. Nach Daten des Statistischen Bundesamtes waren Verbindungen im Juni innerhalb Deutschlands im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,3 Prozent billiger. Auf Flügen in Europa kosteten Hin- und Rückflug im Schnitt 2,5 Prozent und auf Interkontinentalstrecken 5,3 Prozent weniger. Billiger wurde es vor allem in der Economy Class.

03:47 Uhr
Vettel will ersten Hockenheim-Sieg schaffen
Hockenheim - Sebastian Vettel will heute seinen ersten Formel-1-Sieg auf dem Hockenheimring perfekt machen. Der viermalige Weltmeister nimmt in seinem Ferrari den vorerst letzten Großen Preis von Deutschland von der Pole Position in Angriff. Sein schärfster WM-Rivale Lewis Hamilton muss nach einem Defekt an seinem Mercedes in der Qualifikation aus dem hinteren Drittel starten. Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas steht dafür neben Vettel in der ersten Reihe.

03:43 Uhr
USA wollen mit Europäern über freien Handel sprechen
Buenos Aires - Im globalen Zollstreit hat US-Finanzminister Steve Mnuchin der Europäischen Union Gespräche über die künftigen Handelsbeziehungen angeboten. «Wir würden ein Handelsabkommen akzeptieren, frei, ohne Zölle», sagte er beim Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankchefs in Buenos Aires. Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump noch mit höheren Zöllen auf Autos aus Europa gedroht. Das könnte auch die deutsche Automobilindustrie empfindlich treffen. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker reist in der kommenden Woche zu Gesprächen nach Washington. «Wir freuen uns auf ein Angebot», sagte Mnuchin.

02:50 Uhr
Karambolage mit vier Toten - Was führte zu dem Unglück?
Heilbronn - Nach einer Karambolage mit vier Toten und vier Schwerstverletzten auf der A81 bei Heilbronn stehen die Ermittler vor vielen Fragen. Noch ist unklar, warum die zehn Fahrzeuge gestern Nachmittag ineinander krachten. Geprüft wird unter anderem, ob Regen zu dem Unglück geführt haben könnte. Die Autobahn in Richtung Stuttgart wurde erst am frühen Morgen nach stundenlanger Sperrung wieder freigegeben. Zwei der Fahrspuren blieben aber zunächst weiter gesperrt, weil von der Wucht des Unfalls auch die Fahrbahndecke beschädigt worden war.

02:45 Uhr
Bericht: Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen
Washington - Ecuador könnte laut einem Medienbericht den Aufenthalt von Wikileaks-Gründer Julian Assange in der Londoner Botschaft des Landes gegen dessen Willen beenden und ihn den britischen Behörden übergeben. Präsident Lenin Moreno wolle in nächster Zeit eine entsprechende Vereinbarung mit Großbritannien aushandeln und Assange das Asyl entziehen, berichtet der Journalist Glenn Greenwald auf der Website «The Intercept». Assange lebt seit gut sechs Jahren in der ecuadorianischen Botschaft. Er war dorthin geflüchtet, um einer Festnahme und Auslieferung nach Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen zu entgehen.

01:48 Uhr
Profiboxer Usyk gewinnt Ali-Trophy
Moskau - Der Ukrainer Alexander Usyk ist der erste Profiboxer der Welt, der alle vier WM-Titel der großen Verbände im Cruisergewicht gewonnen hat. Der 31 Jahre alte Champion der WBO und des WBC gewann in Moskau das Finale in der World Boxing Super Series um die Muhammad-Ali-Trophy gegen den russischen IBF- und WBA-Super-Champion Murat Gassiew einstimmig nach Punkten und ist damit unumstrittener Champion in dieser Gewichtsklasse. Usyk erhielt die Trophäe aus den Händen von Muhammad Alis Witwe Lonnie Ali.

01:47 Uhr
Vollsperrung nach tödlicher Karambolage auf A81 aufgehoben
Heilbronn - Nach dem schweren Unfall auf der A81 bei Heilbronn ist die Vollsperrung der Autobahn wieder aufgehoben worden. Zwei Fahrspuren der Unfallseite bleiben aber noch bis zum Morgen gesperrt, um Schäden zu beheben, teilte die Polizei mit. Bei dem Unfall waren Abend vier Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere wurden schwerst verletzt. Mindestens zehn Autos waren auf der Autobahn zwischen Ahorn und Boxberg aus noch ungeklärter Ursache ineinander gekracht. Ein Polizeisprecher sprach von einem «riesengroßen Trümmerfeld».

01:19 Uhr
SPD setzt sich in Umfrage von der AfD ab
Berlin - Die SPD hat einer Umfrage zufolge den Abstand zur AfD vergrößert und ist in der Wählergunst wieder klar zweitstärkste Partei. Im «Sonntagstrend» des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die «Bild am Sonntag» legten die Sozialdemokraten einen Punkt auf 19 Prozent zu. Die AfD - vor zwei Wochen noch gleichauf mit der SPD - sackte demnach um einen Punkt auf 15 Prozent ab. CDU/CSU verharren bei 30 Prozent, die Grünen bei 12 Prozent. Unverändert blieben auch die Linke mit 10 und die FDP mit 9 Prozent.

01:15 Uhr
Gondel fliegt aus Karussell - vier Kinder verletzt
Remseck - Bei einem Unfall auf einem Karussell sind während eines Straßenfests in Baden-Württemberg vier Kinder verletzt worden, eines von ihnen schwer. Aus ungeklärter Ursache hatte sich am Nachmittag eine Gondel des Fahrgeschäfts auf dem Neckarremser Straßenfest in Remseck gelöst und prallte gegen eine weitere Gondel. Drei der verletzten Kinder saßen demnach in der Gondel, die sich während der Fahrt löste. Wie das vierte Kind verletzt wurde, ist noch
unklar. Das Karussell wurde vorläufig stillgelegt.

00:07 Uhr
Prinz George feiert seinen fünften Geburtstag - aber wo?
London - Happy Birthday, kleiner Prinz! Zum fünften Geburtstag von Prinz George heute hat der Kensington-Palast ein Foto veröffentlicht: Der kleine Royal, erster Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, wirkt darauf glücklich und selbstbewusst. Die vergangenen zwölf Monate waren für George ziemlich ereignisreich: So wurde er in London eingeschult, er bekam ein Brüderchen und durfte anlässlich des Geburtstags seiner Uroma, der Queen, auf dem Balkon des Buckingham-Palastes der Menge zuwinken. Wie Prinz George seinen Geburtstag feiern wird, ist nicht bekannt.
Quelle: dpa
 
Radio einschalten