Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: AllgäuHIT am Morgen
 
 
Mittwoch, 24. Januar 2018 ... Kurzmeldungen des Tages

Die Ansicht können Sie durch Klick auf diese Zeile aktualisieren!

10:32 Uhr
Mindestens vier Tote bei Angriff auf Kinderhilfs-NGO in Afghanistan
Kabul - Bei dem Angriff von Unbekannten auf ein großes Büro der Kinderhilfsorganisation Save the Children in Ostafghanistan sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Unter ihnen seien ein Zivilist und ein Mitglied der Sicherheitskräfte, sagte der Sprecher der Regierung der Provinz Nangarhar. Außerdem seien zwei der Attentäter tot. Zwölf Menschen wurden verletzt. Augenzeugen sagten, sie hörten weiter Schusswechsel aus dem Haus. Ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums sprach von 14 Verletzten. Die Zahl könne noch steigen. Wieviele Attentäter sich noch im Haus befinden, ist unklar.

09:56 Uhr
Abschiebeflug in Kabul angekommen - Ein Gefährder an Bord
Kabul - Trotz der kritischen Sicherheitslage in Afghanistan haben Bund und Länder wieder abgelehnte afghanische Asylbewerber in ihr Heimatland abgeschoben. Ein Abschiebeflug mit 19 Männern an Bord sei am Morgen um kurz nach 7.00 Uhr in der Hauptstadt Kabul gelandet, wie ein Vertreter der Internationalen Organisation für Migration am Flughafen bestätigte. Die Maschine war gestern Abend in Düsseldorf gestartet. Abschiebungen nach Afghanistan sind umstritten, weil sich dort der Konflikt zwischen Regierung und islamistischen Taliban sowie der Terrormiliz IS drastisch verschärft.

09:51 Uhr
Überfall auf Büro von internationaler NGO in Afghanistan
Kabul - Bei einem Überfall auf das Büro einer der größten internationalen Hilfsorganisationen in Afghanistan ist mindestens ein Mensch getötet worden. Es handele sich offenbar um einen der Sicherheitskräfte, sagte ein Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums in der Provinz Nangarhar. 15 Verletzte seien in die Provinzklinik gebracht worden. Die Zahl könne noch steigen. Augenzeugen sagten, sie hörten weiter Schusswechsel. Save the Children veröffentlichte über Twitter eine Mitteilung: Die Organisation sorge sich vor allem um die Sicherheit der Belegschaft und warte auf mehr Informationen.

08:52 Uhr
Schweigen nach dem Schock - Nach Bluttat in Lünen beginnt Unterricht
Lünen - Am Tag nach der Bluttat an der Käthe-Kollwitz-Schule in Lünen versuchen Schüler und Lehrer gemeinsam, die Trauer über den gewaltsamen Tod eines Mitschülers zu verarbeiten. Der Unterricht begann am Morgen nach Angaben der Schulleitung planmäßig. An der Schule gedachten am Morgen Schüler und Lehrer des erstochenen 14-Jährigen mit Blumen und Kerzen. Der mutmaßliche Täter, ein 15 Jahre alter Mitschüler, soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Er hatte gestern Abend gestanden, den Jungen in den Hals gestochen zu haben, weil dieser seine Mutter provoziert angeschaut habe.

08:49 Uhr
Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen
Berlin - Die große Koalition hat in den vergangenen vier Jahren deutlich mehr Rüstungsexporte genehmigt als die Vorgängerregierung von Union und FDP. Der Gesamtwert der Lieferungen lag von 2014 bis 2017 bei 25,1 Milliarden Euro und damit 21 Prozent höher als in den Jahren der schwarz-gelben Koalition von 2010 bis 2013. Die Lieferungen in Drittstaaten außerhalb von EU und Nato nahmen sogar um 47 Prozent zu. Das teilte das Wirtschaftsministerium auf Anfrage der Linksfraktion mit. Die SPD hatte sich Ende 2013 vorgenommen, in der großen Koalition eine restriktive Genehmigungspraxis durchzusetzen.

08:31 Uhr
Überfall auf Büro von Hilfsorganisation in Afghanistan
Kabul - Bei einem Überfall auf das Büro einer der größten Hilfsorganisationen in Afghanistan sind mindestes elf Menschen verletzt worden. Das berichtete der Regierungssprecher der östlichen Provinz Nangarhar, Attaullah Chogiani. In dem Büro von Save the Children in der Stadt Dschalalabad arbeiten nach Angaben eines afghanischen Mitarbeiters um die 100 Menschen. Wie viele Angreifer es waren und wer sie geschickt hat, blieb zunächst unklar. Die Terrormiliz IS hat in der Provinz eine kleine territoriale Basis und vberübt in der Region immer wieder Anschläge.

08:27 Uhr
Udo Walz: Prinz William sieht «fabelhaft» aus
Berlin - Die Glatze mit ein paar Strähnen überkämmen: Das ist laut dem Berliner Promi-Friseur Udo Walz passé. «Je mehr man etwas verstecken möchte, umso mehr macht man darauf aufmerksam», sagte Walz der dpa. Das hat seiner Meinung nach auch der britische Prinz William erkannt, der wie sein Vater Charles schütteres Haar hat. William hatte sich vergangene Woche mit einer neuen ultrakurzen Frisur gezeigt. «Das sieht fabelhaft aus», findet Walz. Ein Vorteil einer solchen Frisur: Die Männer können sich selbst die Haare scheren, so Walz.

07:42 Uhr
SPD pocht auf Änderung des Vereinbarten - CDU: Allenfalls Minipunkte
Berlin - Vor Beginn der Koalitionsverhandlungen fordert der Deutsche Städte- und Gemeindebund Union und SPD auf, sich deutlich stärker Themen der Digitalisierung zuzuwenden. «Im Sondierungspapier fehlt eine ernsthafte Strategie und die konkrete Zusage, die notwendigen Finanzmittel bereitzustellen», sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Mit «halbherzigem Engagement» lasse sich die Digitalisierung nicht meistern. Union und SPD streiten vor allem darüber, ob es bei zentralen Streitthemen noch Änderungen über das Sondierungsergebnis hinaus geben kann.

07:19 Uhr
Keine Stunde auf dem Platz: Kerber im Halbfinale der Australian Open
Melbourne - Mit einem 6:1, 6:2 in nur 51 Minuten hat Angelique Kerber das Halbfinale der Australian Open erreicht. Die ehemalige Weltranglisten-Erste und zweimalige Grand-Slam-Siegerin ließ in Melbourne der Amerikanerin Madison Keys keine Chance.«Ich bin froh, dass es nicht so lange gedauert hat. So habe ich ein bisschen mehr Zeit, mich auf das Halbfinale vorzubereiten», sagte Kerber. Dort trifft die 30-Jährige schon morgen auf die Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien.

07:16 Uhr
Deutsche Handballer vor entscheidendem Spiel bei EM in Kroatien
Varazdin - In ihrem abschließenden Hauptrunden-Spiel bei der EM in Kroatien brauchen die deutschen Handballer heute unbedingt einen Sieg. Denn nur im Erfolgsfall bestünde für die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop noch die Chance auf das Halbfinale. Bei der Neuauflage des EM-Finales von 2016 muss der Titelverteidiger allerdings auf Rückraumspieler Paul Drux verzichten, der wegen eines Meniskusrisses vorzeitig abreisen musste. Für Drux kehrt der zuvor aussortierte Maximilian Janke in den 16er-Kader zurück.

07:13 Uhr
Keine Stunde auf dem Platz: Kerber im Halbfinale der Australian Open
Melbourne - Mit einem 6:1, 6:2 in nur 51 Minuten hat Angelique Kerber das Halbfinale der Australian Open erreicht. Die ehemalige Weltranglisten-Erste und zweimalige Grand-Slam-Siegerin ließ in Melbourne der Amerikanerin Madison Keys keine Chance.«Ich bin froh, dass es nicht so lange gedauert hat. So habe ich ein bisschen mehr Zeit, mich auf das Halbfinale vorzubereiten», sagte Kerber. Dort trifft die 30-Jährige schon morgen auf die Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien oder die an Nummer sechs gesetzte Tschechin Karolina Pliskova.

07:10 Uhr
Unfallforscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Goslar – Bundesweit hat die Polizei im Jahr 2016 mehr als 2,5 Millionen Verkehrsunfälle erfasst, bei denen Sachschaden von gut 34 Milliarden Euro verursacht wurde. Wenn Autos künftig vollautomatisch fahren, kann dies nach Einschätzung von Experten zu einer deutlichen Senkung der Unfallzahlen und einer drastischen Verminderung der Schadenssumme führen. Denn, so schreibt beispielsweise der ACE Auto Club Europa: Maschinen werden nie müde, sie können schneller reagieren als der Mensch. Der Verkehrsgerichtstag wird bis Freitag in Goslar auch über das Thema «Automatisiertes Fahren» diskutieren.

06:14 Uhr
Lehrerverband: Nach Lünen muss es «Umdenken» geben
Lünen - Nach der Gewalttat an einer Gesamtschule in Lünen fordert der Deutsche Lehrerverband eine breitere Unterstützung für den Kampf gegen Gewalt an Schulen. «Schule alleine und auf sich gestellt kann wenig bewirken», sagte der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, der dpa. Natürlich könne man mit Ordnungsmaßnahmen arbeiten. Klar sei aber, dass Eltern mit den Lehrern an einem Strang ziehen und die Politik in solchen Fällen Rückendeckung geben müssten. Gestern war ein 14-jähriger Schüler getötet worden. Ein 15-jähriger Mitschüler ist dringend verdächtig.

05:58 Uhr
Basketball-Star LeBron James knackt 30 000-Punkte-Marke
San Antonio - Basketball-Superstar LeBron James hat als erst siebter Spieler in der Geschichte der nordamerikanischen NBA die
30 000-Punkte-Marke durchbrochen. Dem 33-jährigen US-Amerikaner gelang das Kunststück in der 102:114 -Auswärtsniederlage seiner Cleveland Cavaliers gegen die San Antonio Spurs. Mit einem verwandelten Sprungwurf eine Sekunde vor dem Ende des ersten Spielabschnitts erreichte James den neuen Karriere-Meilenstein. Die Fans im texanischen San Antonio würdigten die Leistung des dreifachen NBA-Champions mit Standing Ovations.

05:01 Uhr
Neunter Abschiebeflug in Afghanistan angekommen
Kabul - Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist in Kabul gelandet. Die Maschine war am Abend in Düsseldorf gestartet. Es seien 19 Menschen an Bord gewesen, sagte der Vertreter der Internationalen Organisation für Migration am Flughafen, Schah Saman, der dpa. Die Bayerische Landesregierung hatte in einer Mitteilung vom Dienstagabend ebenfalls von 19 Passagieren gesprochen. Aus Bayern waren demnach acht Menschen abgeschoben worden, darunter drei Straftäter. Es ist die neunte Sammelabschiebung seit Dezember 2016.

04:47 Uhr
Verkehrsgerichtstag beginnt in Goslar
Goslar – Höhere Bußgelder für Verkehrssünder und Cannabis am Steuer sind Themen beim 56. Verkehrsgerichtstag, zu dem ab heute in Goslar rund 2000 Experten zusammenkommen. Die Verkehrsfachleute aus Gerichten, Ministerien, Behörden, Automobilclubs, Hochschulen und Gewerkschaften wollen bis Freitag auch über das automatisierte Fahren und eine Reform des Unfallflucht-Paragrafen im Strafgesetzbuch beraten. Empfehlungen des Verkehrsgerichtstages haben in der Vergangenheit oft zu Änderungen von Gesetzen und Vorschriften geführt.

04:44 Uhr
Zusammenstoß in der Luft - Experten sichern Spuren
Oberhausen-Rheinhausen - Nach der Kollision eines Kleinflugzeugs und eines Rettungshubschraubers in der Luft suchen Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung nach der Ursache. Beim Zusammenstoß kamen gestern in Oberhausen-Rheinhausen im Kreis Karlsruhe vier Männer ums Leben. Wrackteile stürzten auf umliegende Felder. Bei den Toten handelt es sich um die beiden Piloten des Hubschraubers sowie die zwei Insassen des Sportflugzeugs. Das Flugzeug vom Typ Piper kam von Basel und wollte nach Speyer. Der Rettungshubschrauber der Deutschen Luftrettung war auf einen Trainingsflug.

04:21 Uhr
Schule in Lünen öffnet nach Bluttat wieder
Lünen - Am Tag nach der Bluttat an der Käthe-Kollwitz-Schule in Lünen beginnt der Unterricht heute wie üblich um 8.15 Uhr. Der Unterricht soll auch nach Plan enden. Dazwischen liegen aber nicht Deutsch und Mathematik, sondern eine Schweigeminute und lange Gespräche zur Bewältigung des Schocks, wie die Schule mitteilt. Der 15-Jährige mutmaßliche Täter soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Er ist dringend verdächtig, gestern einen 14-jährigen Mitschüler erstochen zu haben. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft war er offenbar der Meinung, dass seine Mutter vom 14-Jährigen provozierend angeschaut worden sei.

03:53 Uhr
Davos wartet auf Merkels europapolitische Rede
Davos - Mit einer europapolitischen Rede will Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Weltwirtschaftsforum heute das Thema vorgeben. Dabei erwarten die Teilnehmer des Treffens in Davos, dass Merkel auf Vorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zur weitreichenden Reform der Europäischen Union antwortet. Ein Vier-Augen-Gespräch von Merkel und Macron sei aber nicht zu erwarten, hieß es in Berliner Regierungskreisen. Die beiden Politiker hatten sich in den vergangenen Tagen bereits persönlich gesehen. Auch mit US-Präsident Donald Trump wird die Bundeskanzlerin nicht zusammentreffen.

02:48 Uhr
Kerber im Halbfinale der Australian Open
Melbourne - Angelique Kerber hat nach einem souveränen Sieg gegen Madison Keys das Halbfinale der Australian Open erreicht. In nur 51 Minuten deklassierte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin aus Kiel die letztjährige US-Open-Finalistin 6:1, 6:2. Damit steht Kerber zum fünften Mal im Halbfinale eines Grand Slams. Im Kampf um den Einzug in das Endspiel trifft die 30-Jährige am Donnerstag auf die Gewinnerin des Duells zwischen der Weltranglisten-Ersten Simona Halep aus Rumänien und der Tschechin Karolina Pliskova.

02:45 Uhr
Trump trifft sich in Davos mit May und Netanjahu
Washington - US-Präsident Donald Trump wird seinen Besuch beim Weltwirtschaftsforum in Davos zu politischen Gesprächen mit führenden Politikern von Verbündeten nutzen. Zunächst wolle er sich nach seiner Ankunft am Donnerstag mit Großbritanniens Premierministerin Theresa May treffen. Anschließend werde er mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu zusammenkommen, gab das Weiße Haus bekannt. In beiden Gesprächen soll es um internationale Krisen, etwa in Nordkorea und im Iran, sowie um den Kampf gegen den internationalen Terrorismus gehen.

02:41 Uhr
Zwei Schüler sterben bei Schüssen an High School in Kentucky
Benton - Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind zwei Schüler ums Leben gekommen. Das bestätigte der Gouverneur des US-Bundesstaates, Matt Bevin, auf Twitter. 17 weitere Schüler wurden in dem Gebäude der Marshall County High School verletzt, davon erlitten zwölf Schusswunden. Der Schütze sei ein 15 Jahre alter Schüler gewesen, teilte die Kentucky State Police mit. Er sei an Ort und Stelle festgenommen worden.

02:40 Uhr
Niki Lauda geht mit Optimismus an den Neustart von Niki
Wien  - Niki Lauda geht mit Optimismus an den Neustart der Fluglinie Niki unter dem Namen Laudamotion und sieht keine Personalprobleme auf sich zukommen. Er glaube, dass er die Mehrheit der verbliebenen Niki-Beschäftigten für sein Konzept begeistern könne, sagte der 68-jährige Ex-Rennfahrer in der Nachrichtensendung «ZiB2». Lauda will heute bei Mitarbeiterversammlungen die teils skeptische Belegschaft für sich gewinnen. Er wies erneut die Darstellung zurück, er sei ein schlechter Arbeitgeber.

01:43 Uhr
UN: 5000 Menschen fliehen vor türkischer Offensive aus Afrin
New York - Im Zuge der türkischen Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien sind nach UN-Schätzungen rund 5000 Menschen aus der kurdischen Enklave Afrin in umliegende Dörfer geflohen. Weitere 1000 Menschen seien in Viertel der syrischen Stadt Aleppo vertrieben worden, sagte ein UN-Sprecher. Humanitäre Helfer seien sehr besorgt über das Schicksal von rund 324 000 Menschen in der Region, die von der YPG kontrolliert wird. Mehrere dieser Zivilisten seien in vergangenen Tagen getötet worden.

01:39 Uhr
CSU bremst: Kein Verhandlungsspielraum bei Flüchtlingen
München - CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat Kompromisssignale aus der CDU an die SPD in Sachen Familiennachzug von Flüchtlingen eingebremst. «Es bleibt bei der fest vereinbarten Regelung zum Familiennachzug für subsidiär Schutzbedürftige aus dem GroKo-Vorvertrag. In der Sondierung wurde alles geregelt», sagte Scheuer der dpa. Scheuer reagierte mit seiner Intervention auf Äußerungen von Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther bei «NDR Aktuell». Anders als Scheuer sieht Günther beim Familiennachzug noch Verhandlungsspielraum.

00:13 Uhr
Sicherheitsbehörden orten Verdächtige häufiger via Handy
Berlin - Die Sicherheitsbehörden nutzen nach einem Medienbericht vermehrt Handydaten, um Verdächtige heimlich zu lokalisieren. Der Verfassungsschutz habe im zweiten Halbjahr 2017 in solchen Fällen rund 180 000 sogenannte stille SMS an Mobiltelefone versandt, berichtete das «Handelsblatt». Die Zeitung beruft sich auf eine Regierungsantwort zu einer Anfrage der Linksfraktion. Im Vorjahreszeitraum seien es nur 144 000 gewesen. Auch das Bundeskriminalamt habe diese Fahndungsmethode stärker genutzt.

00:09 Uhr
Verletzte bei Autogrammstunde von Mike Singer - Abbruch
Wuppertal - Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer in Wuppertal hat es sieben Verletzte gegeben. Sie wurde abgebrochen. 1300 Fans hätten sich bei einem Elektronikhändler gedrängelt, sagte ein Polizeisprecher. Weil es zu voll war, habe das Ordnungsamt aus Sicherheitsgründen die Veranstaltung beendet. 28 Fans wurden demnach von Rettungskräften betreut. Es seien vor allem junge Mädchen gewesen, einige von ihnen seien kollabiert. «Es tut mir sehr leid, dass die Autogrammstunde durch die Polizei abgebrochen wurde, aber eure Sicherheit geht immer vor», sagte der junge Sänger.

00:07 Uhr
Zahlreiche Tote und Verletzte bei Doppelanschlag in Libyen
Tripolis - Bei einem Doppelanschlag in der ostlibyschen Stadt Bengasi sind mindestens 27 Menschen getötet und rund 42 verletzt worden. Einige Verletzte befänden sich in einem kritischen Zustand, hieß es am Abend aus Krankenhauskreisen. Kurz nacheinander seien zwei Autobomben in der Nähe einer Moschee explodiert. Augenzeugen berichteten, dass die erste Bombe explodierte, als Gläubige die Moschee verließen. Unter den Opfern soll auch ein Anführer einer lokalen Miliz sein. Wer für den Anschlag verantwortlich ist, war zunächst unklar.
Quelle: dpa
 
Radio einschalten