Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Symbolbild Eishockeyschläger
(Bildquelle: AllgäuHIT | Alexander Fleischer)
 
Westallgäu - Lindau
Sonntag, 15. Oktober 2017
Bittere Derby- Niederlage für die EV Lindau Islanders
Herber Rückschlag gegen den ECDC Memmingen

Einen herben Rückschlag haben die EV Lindau Islanders im Derby gegen den ECDC Memmingen erleiden müssen. Trotz einer 3:1 Führung nach acht Minuten unterlagen die Islanders nach einem katastrophalen zweiten Drittel den Indians mit 5:7 (3:2, 1:5, 1:0).

Statt in der mit 1166 Zuschauern fast ausverkauften Eissportarena Lindau hätte dieses Spiel durchaus auch auf einem zugefrorenen Weiher austragen können. Denn das Defensivverhalten beider Mannschaften trieb den Trainern phasenweise das blanke Entsetzen ins Gesicht. So hatte Memmingens Waldemar Dietrich „Ein unterirdisches erstes Drittel“ seiner Mannschaft gesehen, die genauso wie die Islanders „Harakiri“- Eishockey gespielt haben. Auch Dustin Whitecotton kündigte nach dem Tag der Offenen Tür für das Training zwischen den beiden Derbys an, „eine Stunde ausschließlich an der Defensivarbeit und an nichts sonst“ zu arbeiten.

Immerhin wurde den Zuschauern beim wilden rauf und runter nie langweilig, denn sie bekamen eine 60minütige, wilde Achterbahnfahrt geboten. Diese bestimmte zunächst einmal der EVL, der schon nach 68 Sekunden erstmals in Überzahl spielen durfte und eine 2+2 Minuten Strafe gegen Daniel Huhn perfekt ausnutzte. Zunächst fand ein verdeckter Schlenzer von Dylan Quaile in der 2. Minute sein Ziel zum 1:0, nur 42 Sekunden später erhöhte Florian Lüsch nach einer tollen Kombination über Andreas Farny und Jeff Smith sogar auf 2:0.

Das Comeback von Jeff Smith war an diesem Abend der erfreulichste Aspekt an diesem Spiel. Der Amerikaner fügte sich sofort nahtlos ins Lindauer Spiel ein und spielte als wäre er nie weggewesen. Der Vorlage zum zweiten ließ er sogar noch eine weitere sowie zwei Tore folgen. Zunächst beantwortete er den ersten Memminger Treffer nach einem Konter von Petr Haluza (7.) postwendend mit dem 3:1, später erzielte er nach einem Coast-to-Coast Solo spektakulär das Tor zum 4:6.

Was zwischen diesen beiden Toren passierte, ist allerdings schwer zu erklären und war für die Lindauer kaum zu fassen. Fünf Memminger Tore in Folge, die teilweise Slapstick Charakter hatten, so kurios und vermeidbar waren sie. Noch im ersten Abschnitt hatte Memmingens Patrik Beck verkürzt und seinem Team wieder Leben eingehaucht, das angesichts von 18:8 Lindauer Torschüssen mit dem 3:2 gut bedient war.

Einen großen Anteil an der dramatischen Wende im zweiten Drittel, die einer Kernschmelze glich, hatte eine Matchstrafe gegen EVL Verteidiger Phillip Gejerhos, der eine Minute nach Wiederbeginn wegen eines Checks gegen den Kopf vom Eis geschickt wurde. Die folgende fünfminütige Unterzahl überstanden die Islanders mit leidenschaftlichem Kampf – bis neun Sekunden vor Ablauf Jan Kouba einen Schuss des überragenden Antti-Jussi Miettinen (vier Vorlagen) zum 3:3 abfälschte. „Danach sind wir komplett in Panik ausgebrochen. Warum auch immer“, sagte Dustin Whitecotton. „Anstatt das Positive aus diesem Unterzahlspiel mitzunehmen, sind wir in eine Negativspirale geraten. Auch weil wir viel zu wenig Schüsse geblockt haben, die Spieler nicht vom Tor weggebracht oder ihre Schläger kontrolliert haben.“ Diese Freiräume nutzten die Memminger mit viel Zug zum Tor aus und entfachten einen Wirbel, in dem die Islanders komplett untergingen.

Binnen fünf Minuten und 16 Sekunden kassierten die Lindauer nach dem Ausgleich drei weitere Gegentreffer. Allesamt fielen diese Tore nachdem ein Indians Spieler den Puck abfälschen oder den EVL Torhütern die Sicht nehmen konnte. Nils Velm und auch der eingewechselte Henning Schroth sahen dabei alles andere als gut aus. Die Indians benötigten nur 14 Schüsse für ihre fünf Tore im zweiten Durchgang, denn nach Smiths Treffer drückte Daniel Huhn zwei Minuten vor der Pause noch einen weiteren vermeidbaren Abpraller zum 4:7 über die Linie.

Ärgerlich dabei: Dieser Treffer fiel in einer Phase, als sich die Islanders gerade wieder aufgerappelt hatten. Denn Smiths- Solo hatte Signalwirkung und auch der Einsatz der vierten Reihe sorgte bei den Lindauern für Energie. Allerdings müssen sich die anderen Reihen fragen lassen, warum sie erst danach wieder zielstrebiger wurden. Denn die Hintermannschaft der Gäste war alles andere als unverwundbar. Der Unterschied stand allerdings im Tor. Ex- DEL- Keeper Joey Vollmer zeigte zwischen dem 4:6 und dem 4:7 gleich drei außergewöhnliche Paraden und verhinderte eine Lindauer Aufholjagd.

Auch im Schlussabschnitt blieb Vollmer der Garant dafür, dass die Lindauer nur zu einem weiteren Tor kamen und die Partie spannend machten. Allerdings hatte der Torhüter oft freie Sicht auf die Scheibe, weil die Islanders vor dem Tor die harte Arbeit und die Konsequenz der Gäste vermissen ließen. So war es ein Scheibenverlust der Indians der Michal Mlynek sieben Minuten vor dem Ende ein Break zum 5:7 ermöglichte. Danach ließen die Gäste aber nichts mehr zu, weshalb die Islanders auch bald der Glaube an eine Wende verließ.

Wie viele Spuren diese bittere Niederlage hinterlassen hat und wie stark die Nehmerqualitäten der Islanders sind, steht schon 45 Stunden später auf dem Prüfstand, wenn das Rückspiel in Memmingen ansteht. „Wer nicht bereit ist, selbstkritisch in den Spiegel zu schauen ist bei uns falsch“, sagte Dustin Whitecotton, der schnell in eine schonungslose Analyse ging und noch am Abend Einzelgespräche führte. „Wir müssen die schlechten Angewohnheiten ablegen und müssen lernen, als Mannschaft zu gewinnen. Denn es geht nur gemeinsam.“ Immerhin ist die Saison noch lange genug. Aber die Islanders werden gut daran tun, aktuell nur von Spiel zu Spiel zu denken. (PM)

 

 

 

 

 

 


Tags:
derby niederlage rückschlag allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Entscheidungsspiel für FC Memmingen um Klassenerhalt - Über 2.000 Zuschauer an der Bodenseestraße erwartet
Der TSV Rain hat die bessere Ausgangsposition, aber der FC Memmingen hat sich durch zwei geschossene Auswärtstore noch alle Möglichkeiten in der ...
Freier Eintritt beim 1.FC Sonthofen - TSV 1865 Dachau - Verabschiedung von Esad Kahric, Andi Maier, Maxi Bär, Kilian Stölzle u.a.
Die Vorstandschaft des 1.FC Sonthofen hat sich für diese Woche am Samstag um 14.00 Uhr zum letzten Saisonheimspiel der Ersten Mannschaft gegen den TSV 1865 Dachau ...
Die Hoffnung des FC Memmingen lebt - TSV 1860 Rosenheim - FC Memmingen 1:4 (0:3)
Die Hoffnung des FC Memmingen im Regionalliga-Abstiegskampf noch bestehen zu können lebt – und das deutlicher als noch in den vergangenen Wochen. Nach einem ...
FC Memmingen : TSV 1860 Rosenheim - Auswärtssieg oder Abstieg
„Siegen oder fliegen“ heißt es für den FC Memmingen am vorletzten Regionalliga-Spieltag Nur mit einem Auswärtssieg beim TSV 1860 Rosenheim am ...
Countdown für den FC Memmingen läuft - Am Maifeiertag in Eichstätt gewinnen
Der Countdown für den FC Memmingen läuft, um den Abstieg noch zu verhindern. In der Regionalliga Bayern stehen noch zwei reguläre Spieltage und die ...
Memmingen: Bis zuletzt vorn dabei bleiben - FC Memmingen ll - SC Oberweikertshofen
Nach der Niederlage im Spitzenspiel geht es für den FC Memmingen II in der Landesliga Südwest am Samstag (16 Uhr) zum bereits gesicherten SC Oberweikertshofen. ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Lost Frequencies & Zonderling
Crazy
 
Andreas Bourani
Ultraleicht
 
Luke Christopher
Lot To Learn
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Alpbad Pfronten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Auffahrunfall Polizeifahrzeug
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
1.FC Sonthofen - ASV Neumarkt
 
 
 
Radio einschalten