Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
(von links nach rechts): CSU-Ortsvorsitzender Stephan Stracke, MdB, MU-Kreisvorsitzender Dr. Thomas Jahn, Dr. Serafin v. Roon, Gerhard Schlichtherle, Staatsminister Franz Pschierer, MdL, Wolfgang Becher (stellv. MU-Kreisvorsitzender), Stefan Fritz (VWEW).
(Bildquelle: Kreisvorsitzender Dr. Thomas Jahn)
 
Ostallgäu
Mittwoch, 20. Juni 2018
'Energiewende' - Podiumsdiskussion im Ostallgäu
Mittelstands-Union diskutiert Kosten

MU-Kreisvorsitzender und CSU-Landtagskandidat Dr. Thomas Jahn konnte für eine Podiumsdiskussion über die Kosten der Energiewende mit Wirtschaftsminister Franz Pschierer, dem IHK-Regionalvorsitzenden Gerhard Schlichtherle und dem Geschäftsführer des regionalen Energieversorgers Vereinigte Wertach-Elektrizitätswerke, Kaufbeuren (VWEW) Stefan Fritz prominente Podiumsgäste begrüßen. In seiner Einführungsrede betonte Jahn die Notwendigkeit einer „Diskussionswende“ beim Thema Energie, weg von den technikfeindlichen, ideologisch gefärbten Debatten der Vergangenheit. Dagegen müssten die hohen Stromkosten in Deutschland viel stärker in den Fokus gerückt werden: „Der Strompreis steckt in allen Produkten und allen Dienstleistungen, die wir täglich konsumieren,“ so Jahn.

Der Geschäftsführer der unabhängigen Forschungsstelle für Energiewirtschaft Dr. Serafin v. Roon erläuterte in seiner anschließenden Präsentation die enormen technischen und wirtschaftlichen Probleme, die mit den angestrebten Zielen der Energiewende verbunden sind: Einhaltung der Pariser Klimaziele, Ausstieg aus der Kohle-Verstromung bei gleichzeitigem Ausstieg aus der Kernenergie.

In der anschließend, fachkundig von Stefan Fritz (VWEW) moderierten Podiumsdiskussion erläuterte Franz Pschierer die energiepolitischen Ziele der Bayerischen Staatsregierung: Der Umbau hin zu erneuerbaren Energien müsse drei wichtige Punkte erfüllen – die Versorgungssicherheit, den Umweltschutz und die Bezahlbarkeit: „Derzeit hat man den Eindruck, dass die Strompreisbegrenzung leider noch eine zu geringe Rolle spiele“, kritisierte der bayerische Wirtschaftsminister. In Sachen Ausbau der erneuerbaren Energie stellte Pschierer auf Nachfrage klar, dass an der in Bayern 2015 eingeführten „10-H“-Regelung nicht gerüttelt werde. Unter „10-H“ ist eine baugesetzliche Abstandsregel zu verstehen, wonach neu zu errichtende Windräder grundsätzlich einen Mindestabstand der zehnfachen Nabenhöhe der jeweiligen Windkraftanlage zur nächsten Wohnbebauung einhalten müssen. Pschierer machte sich auch für den Netzausbau stark und betonte, dass der Ausbau von nicht grundlastfähigen erneuerbaren Energien technisch nur im Gleichklang mit dem Stromnetzausbau möglich sei, was Dr. v. Roon bestätigte. Der Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung Kaufbeuren/Ostallgäu Gerhard Schlichtherle lenkte abschließend den Blick auf die Gesamtenergiebilanz, zu der neben den Verkehrsträgern auch die Wärmeerzeugung zählt. Größere Energieeinsparungen seien durch mehr Wärmedämmung nicht mehr zu erreichen: „Die Potentiale sind größtenteils ausgereizt,“ so Schlichtherle. An der anschließenden Diskussion mit den Podiumsteilnehmern beteiligten sich zahlreiche Bürger der gut, auch aus dem Kaufbeurer Umland besuchten Veranstaltung.     (PM)

 


Tags:
mittelstandsunion podiumsdiskussion energiewende allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Thema: "Pflegenotstand ohne Ende …?" in Sonthofen - Diskussion zur Zukunft der Altenpflege in Deutschland
(pm) Die im Koalitionsvertrag von SPD und CDU/CSU angekündigte Schaffung von 8.000 neuen Stellen für die stationäre Langzeitpflege wirkt im Vergleich zu ...
Wettbewerb Energiezukunft Allgäu - Herausragende Beispiele für die Energiewende in Unternehmen
 Rund 40 Prozent der im Allgäu eingesetzten Endenergie fließen in den Sektor Unternehmen. Die Energiewende in den Unternehmen bestimmt daher ...
Neue Batteriegroßspeicher der AllgäuNetz im Einsatz - AÜW installiert fünf Batteriespeicher im regionalem Stromnetz
Energiewende: Stromerzeugung und Verbrauch passen zeitlich nicht immer zusammen. Das führt zu einem Ungleichgewicht im Stromnetz. Fünf ...
Positive Aussichten für Fliegerhorst Kaufbeuren - Pohl: Fehlentscheidung zum Bundeswehrstandort korrigieren
Kaufbeuren ist nach wie vor ein luftfahrttechnischer Ausbildungsstandort der Bundeswehr mit mehreren hundert Hightech-Arbeitsplätzen. Die in der ...
Thomas Jahn kritisiert geplante Neuauflage der GroKo - "SPD hat sich in fast allen Punkten durchgesetzt"
Der Kreisvorsitzende der Mittelstands-Union Ostallgäu, Thomas Jahn kritisiert die geplante Neuauflage einer Koalition aus den Wahlverlierern SPD und Union. ...
Schnellladestationen für Elektroautos in Kempten - Eröffnung durch AÜW und Partner
Die Elektromobilität nimmt weiter an Fahrt auf. Damit E-Mobilisten ihre Fahrzeuge schnellstmöglich wieder aufladen können, nimmt das Allgäuer ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Sia feat. Greg Kurstin
Never Give Up
 
Pharrell Williams & Camila Cabello
Sangria Wine
 
Camila Cabello feat. Young Thug
Havana
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwarzstörche
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Johanniter RTW
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
BLZ Füssen
 
 
 
Radio einschalten