Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Die Skispringerinnen Katharina Althaus (links) und Giana Ernst (rechts) mit Bundestrainer Andi Bauer
(Bildquelle: Skisport- und Veranstaltungs GmbH)
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Donnerstag, 28. Januar 2016
Oberstdorf freut sich aufs Damen-Skispringen
Deutsche Springerinnen wollen Heimvorteil nutzen

Nach der Weltcup-Premiere im vergangenen Jahr veranstalten die Oberstdorfer am kommenden Wochenende zum zweiten Mal einen Weltcup in Damen-Skispringen. 62 Frauen aus 15 Nationen werden vom Freitag bis Sonntag in der Erdinger Arena den sechsten Wettbewerb in diesem Winter bestreiten.

Nationaltrainer Andreas Bauer hielt mit seinem Lob an die Veranstalter nicht hinterm Berg. „Wir haben hier dank der Skisport und Veranstaltungs GmbH stets tolle Anlagen und tolle Trainingsbedingungen.“, sagte er bei einer Pressekonferenz im Vorfeld des Weltcups. En Heimvorteil am Wochenende würden die deutschen Frauen so gut es gehe, nutzen. „Und neben unseren Arrivierten haben wir noch die nationale Gruppe mit sechs jungen Athletinnen, die sich hier beweisen wollen“, sagte der Coach.

Für Stefan Huber erübrigt sich die Frage, warum man den Frauen ebenso gute Bedingungen bieten wolle wie den Männern bei der Vierschanzentournee. Das Aufgebot reiche von der Eröffnungsfeier im Nordic Park über die technische Ausrüstung wie LED-Startbalken, Videowall und visuelle  Best-to beat-Linie bis hin zur offiziellen Siegerehrung am Samstag im Rahmen des Winterfests.  Die Damen lägen den Oberstdorfern besonders am Herzen, schließlich blicke man hier auf eine lange Tradition zurück, so Huber. Top-Athletinnen wie Katharina Althaus vom Skiclub Oberstdorf, Andi Bauer als Nationaltrainer und Peter Leiner als Stützpunktrainer seien eng mit der Arena verbunden. Die Weltcup-Veranstaltung im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass wir mit unserer Erfahrung Akzente setzen können und somit helfen, das Frauenskispringen noch populärer zu machen. 

Besonders erfreulich sei inzwischen die mediale Wertschätzung. So übertrage die ARD an beiden Tagen ab 16.20 Uhr die Damen-Wettkämpfe. „Mit sicher guten Besucherzahlen und einer tollen Kulisse werden wir dafür sorgen, dass wir die Stimmung von der Tournee mitnehmen in den Damenweltcup“, so Huber.

Oberstdorferin Katharina Althaus will aufs Podest
Nicht schon wieder auf den sechsten Platz und damit erneut neben dem Podest, sondern am liebsten mittendrauf zu landen, das wünscht sich Katharina Althaus für den Heim-Weltcup am Wochenende ebenso sehr wie ihre Trainer. Auf die „sechs“ scheint die Athletin vom Skiclub Oberstdorf allzu eingestimmt: dreimal landete sie in den letzten drei Wettkämpfen auf diesem Rang. Als sechste im Gesamtweltcup startete sie bei der Weltcup-Premiere 2015 in Oberstdorf und am ersten Wettbewerbstag wurde sie im vergangenen Jahr dort ebenfalls Sechste.

Sie sieht in diesen kontinuierlichen Top-Platzierungen ihre Konstanz bestätigt, seit Lillehammer immer auf gleichhohem Niveau, das ihr allerdings den erhofften Podestplatz noch nicht brachte „ Klar könnte es noch besser sein“, räumte sie jetzt bei einem Pressegespräch in der Erdinger Arena ein, „aber unzufrieden bin ich nicht“. Gespannt blickt sie auf den Heimweltcup, wo sie sich von der Begeisterung der Familie und Freunde tragen lassen kann. Gelernt habe sie auf alle Fälle, dabei nicht allzu viel Druck aufzubauen.  Im letzten Jahr habe sie im zweiten Wettbewerb unbedingt zeigen wollen, was sie drauf hat und landete nach Platz 6 am Vortag nur auf dem 26. Rang. „Da ist der Schuss nach hinten losgegangen, aber aus diesen Erfahrungen habe ich gelernt“, versichert sie. Im Training werde sie noch ein bisschen probieren, mit neuem Ski und neuem Belag etwas mehr Geschwindigkeit zu bringen. Ansonsten verlässt sie sich zuversichtlich auf ihr hohes Grundniveau.

 „Die Luft nach oben ist dünn“, meinte Bundestrainer Andreas Bauer mit Blick auf die Japanerin Sara Takanashi, die zur Zeit in einer anderen Liga zu springen scheint. Danach allerdings stehe das Feld eng beieinander. „In die Phalanx der Besten einzubrechen, das ist jetzt noch die Herausforderung“, so der Nationalcoach. Bauer sieht die Vorteile für Takanashi in deren seit Jahren unveränderten  Körpermaße.„ Ich habe immer gedacht, sie muss doch auch einmal wachsen, leider tut sie uns den Gefallen nicht“, meint er schmunzelnd. Allerdings gebe es auch Tage, an denen sie schwächelt und Nerven zeigt.

Sein hoffnungsvollstes Talent Gianina Ernst (SC Oberstdorf) dagegen habe in den vergangenen Monaten genau damit zu tun gehabt. Extrem jung und leicht sei sie bei ihren ersten Erfolgen vor zwei Jahren gewesen und somit weit geflogen. „Aber die Körperverhältnisse entwickeln sich und daran müssen wir uns orientieren“, so Bauer.  Plätze zwischen Rang 20 und 30 entsprächen ihrem momentanen Leistungsstand. Gianina Ernst jedenfalls ist zuversichtlich vor dem erneuten Heimweltcup Es gehe sicher nicht von einem Tag auf den anderen voran , aber: „Ich weiß, dass ich es kann“. 

Eine dritte Skispringerin tastet sich derzeit ebenfalls als ihre großen Erfolge heran. Olympiasiegerin Carina Vogt war in Sapporo gestürzt und hatte nach einer Gehirnerschütterung zwangspausiert. Danach habe es eine gewisse Verunsicherung gegeben, aber sie werde wieder aufstehen, versicherte Bauer. 


Tags:
skispringen damen althaus allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Bayerischer Ministerpräsident empfängt Indians Frauen - Besondere Ehre für Memminger Eishockey-Damen
Eine ganz besondere Ehre erfuhren die Frauen der Memminger Indians in dieser Woche. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hatte die erfolgreichen ...
Emil Bulls spielen im Kaminwerk in Memmingen - Kill your Demons
Am Samstag, 14. April, begrüßt das Kaminwerk die „Emil Bulls“. Die Band füllt ab 20 Uhr die Halle im Memminger Süden und ...
Sonthofer Volleyballerinnen: Niederlage zum Saisonende - Zu Hause in 0:3-Sätzen gegen Vilsbiburg II verloren
Mit einer 0:3-Heimniederlage  (23:25 / 19:25 / 21:25) gegen starke Vilsbiburger Damen verabschieden sich die AllgäuStrom Volleys in die Sommerpause. Nach einer ...
Letztes Heimspiel für Sonthofer Volleyballerinnen - Allgäu-Volleys bekommen es mit Vilsbiburg II zu tun
Zum letzten Saisonspiel 2017/2018 haben die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen die Drittplatzierten Roten Raben Vilsbiburg II zu Gast. Am Samstag um 19:30 Uhr wollen ...
Spanner(56) im Sonthofer Freizeitbad - Handy in Damenumkleide geschoben
SONTHOFEN. Im Freizeitbad fiel einer jungen Dame in ihrer Umkleidekabine auf, wie aus der angrenzenden Kabine ein Mobiltelefon am Boden in ihre Kabine geschoben und nach ...
AllgäuStrom Volleys Sonthofen verlieren beim VV Grimma - Knappe Niederlage, Tiebreak zu Gunsten der Gastgeber
600 km Anfahrt , 104 Punkte gewonnen und trotzdem nur einen Punkt erkämpft. So lautet die Bilanz der Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen aus dem letzten ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Pink
Sober
 
Tagtraeumer
Aus Gold
 
Simon Lewis
All I Am
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
B310 Schulbusunfall Oy
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Berufliches Schulzentrum Lindau
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schüler helfen Studenten/Haiti
 
 
 
Radio einschalten