Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
SPD
(Bildquelle: SPD)
 
Oberallgäu - Immenstadt
Sonntag, 8. April 2018
SPD kritisiert Skischaukel-Ersatz am Riederberg Horn
Immenstädter Sozialdemokrat Elgaß: Plumper Populismus von Söder

"Was unser neuer Ministerpräsident Markus Söder letzte Woche den Allgäuer Kommunalpolitikern als Ersatz für die Skischaukel am Riedberger Horn vorgeschlagen hat, ist plumper Wahlkampf und durchsichtiger Populismus." - Das hat der Fraktionsvorsitzende der SPD in Immenstadt, Peter Elgaß bekanntgegeben. "15 Millionen Euro für ein Zentrum Naturerlebnis Alpin, umwelt­freund­liche Modernisierung von Liften und Seilbahnen und digitales AlpDorf für weitere Millionen. Dazu will der Freistaat noch Busse mit alternativen Antrieben von Fischen nach Hittisau finanzieren. Will man mit diesen größenwahnsinnigen Großprojekten die Oberallgäuer Bürger dazu gewinnen im Oktober ihr Kreuzchen bei der richtigen Partei zu machen?", fragt Elgaß weiter.

Die Pressemitteilung der SPD Immenstadt im Wortlaut:
Wir sind froh, dass die Skischaukel jetzt hoffentlich endlich vom Tisch ist. Jetzt aber mit Millionen-Investitionen neue Tourist-Attraktionen in die Landschaft zu setzen, halten wir für Unfug. Insbesondere Immenstadt würde dabei Schaden nehmen. Was soll ein neues Naturerlebnis-Zentrum im Oberallgäu, wo es doch schon das Naturparkhaus in Bühl mit einem Natur-Erlebniszentrum gibt? Wir brauchen Unterstützung für viele dezentrale aber pfiffige Projekte im Tourismus, nicht neue Superzentren, für die man gleich mal jährliche Defizite von einer halben Million Euro auf Jahre festschreibt.

Weiteres Beispiel aus Immenstadt: Erfolgreich positioniert sich seit Jahren das Bergbauernmuseum in Diepolz mit stolzen 70.000 Besuchern jährlich – aber auch mit einem Defizit von über 100.000 Euro pro Jahr. In Diepolz wird vielfältige Bildungsarbeit geleistet. Und bezahlt wird das Defizit allein von der Stadt Immenstadt. Sinnvoll wäre es allemal, wenn Ministerpräsident Söder hier ansetzen würde – auch die eine oder andere neue Attraktion im Bergbauernmuseum wäre wünschenswert.  Aber mit der Unterstützung des Betriebes im Bergbauernmuseum kann man wahrscheinlich keine großen Schlagzeilen im Wahlkampf machen.

Wer in den Katalog des Wettbewerbes „Neue Ideen für das Allgäu“ schaut, findet dutzendweise kleine dezentrale Strukturprojekte, die dem Allgäu helfen könnten. Gleiches gilt für Verkehr. Soll der Besucherstrom zum neuen Natur-Zentrum – egal, wo es platziert wird – durch das Nadelöhr B 19 zwischen Sonthofen und Fischen durchgepresst werden?

Die SPD Immenstadt freut sich, wenn in unserer Region Geld in Natur und Tourismus investiert wird. Aber bitte mit Bedacht und guter Planung. Wir brauchen keine neuen Luftschlösser. (pm)


Tags:
riedbergerhorn spd allgäu bayern



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
DFB-Juniorinnen-Länderspiele im Allgäu - U15-Nationalelf trifft auf Schweizer Mädels-Nati
Auf geht's in die neue Spielzeit: Ende Oktober eröffnen die U 15-Juniorinnen die Saison mit zwei Länderspielen gegen die Schweiz. Die neuformierte Auswahl ...
ERC Sonthofen gegen Höchstadt und Waldkraiburg - Bulls erhoffen sich bessere Ausgangsposition
Für den ERC Sonthofen geht es an diesem Wochenende auswärts zu den Höchstadt Alligators und am Sonntag daheim gegen die die Löwen aus Waldkraiburg. ...
Alexander Hold könnte Justizminister werden - Ulrike Müller verhandelt mit CSU über Koalition
Noch nicht einmal 48 Stunden nach der Landtagswahl in Bayern wird über erste Personalien einer CSU/Freie Wähler- Koalition spekuliert. So könnte der ...
Nach der Landtagswahl: Allgäuer Abgeordnete stehen fest - CSU und Freie Wähler stärker vertreten
Zwei Tage nach der Landtagswahl in Bayern stehen die regionalen Landtagsabgeordneten fest, die aus dem Allgäu in den Bayerischen Landtag entsandt werden. Das geht ...
CSU verliert auch im Allgäu deutlich - Profiteure sind Grüne, Freie Wähler und AfD
Die CSU muss bei der Landtagswahl 2018 auch im Allgäu herbe Stimmenverluste hinnehmen. Am Besten schnitt noch Angelika Schorer (43,03 Prozent) ab, das schlechteste ...
Deutsche Bahn hat im Allgäu 160 Millionen Euro investiert - Die ersten 72 Kilometer Oberleitung wurden errichtet
Von Ende März bis zum 15. Oktober konnte sich der rund 100 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen Geltendorf und Leutkirch als Bayerns längste Baustelle ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Pink
Whatever You Want
 
Glasperlenspiel
Geiles Leben
 
Wincent Weiss
An Wunder
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hergensweiler: Auto überschlägt sich
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
1. FC Sonthofen - TSV Kottern
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Das Oktoberfest steht bevor
 
 
 
Radio einschalten