Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 

Verbandspräsident kommt zum Regionalliga-Auftakt gegen Fürth
03.08.2011 - 15:58
„Der Umbruch ist zwar größer ausgefallen, als wir erwartet haben. Aber ich bin zuversichtlich“, geht der sportliche Leiter des FC Memmingen Jürgen Wassermann positiv gestimmt in die neue Saison.
Es ist die zweite für den Traditionsclub in der Fußball-Regionalliga Süd. Esad Kahric äußert sich etwas zurückhaltender, spricht davon, dass noch viel Arbeit bleibt. „Zweckpessimismus, den ein Trainer haben muss“, meint Wassermann dazu.

Beide wissen: Ein guter Start ist wichtig. Hier ist der Auftaktgegner SpVgg Greuther Fürth II (Freitag um 19.30 Uhr in der Memminger Arena) mindestens genauso schwer einzuschätzen, wie auch der momentane Leistungsstand der Hausherren nach den Testspielen. Zwar überwogen hier die Niederlagen, aber noch nie hatte der FCM so geballt hochklassige Gegner in der Vorbereitung. Das 0:4 bei der Generalprobe gegen den saudi-arabischen Erstligisten Al Hilal vor Wochenfrist fiel zu hoch aus. Beim 2:3 gegen Nord-Meister VfL Wolfsburg II kam Kahric zur Erkenntnis, „dass meine Mannschaft auch heuer gegen die Profitrupps in der Regionalliga mithalten kann“.

Der Gegner: Die U23-Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth II hat sich beinahe vollständig neu aufgestellt. Der ebenfalls neue Trainer Konrad Fünfstück (für den Ex-Memminger Frank Kramer/TSG Hoffenheim II) hat einen kompletten Junioren-Jahrgang übernommen, alle Talente sind 18, 19 Jahre jung. Allerdings: Der Fürther Zweitliga-Kader umfasst 28 Spieler. Etliche werden Praxis in der Regionalliga sammeln müssen, vermutlich schon am Freitag in Memmingen. Die Vorbereitung lief mit überzeugenden Testspielsiegen gegen den Drittligisten Carl-Zeiss Jena und Nord-Regionalligist VFC Plauen sehr gut.

Prominenz: Zum Auftaktspiel hat sich die bayerische Fußballspitze angesagt. DFB-Vizepräsident und BFV-Vorsitzender Dr. Rainer Koch kommt. Dazu auch Vertreter des Verbandsspielausschusses mit Spielleiter Josef Janker. Sie wollen sich im Hinblick auf die kommende Regionalliga Bayern ein Bild über den Ablauf eines Viertliga-Spiels machen, nachdem es dazu kürzlich schon ein Arbeitsgespräch in Memmingen gegeben hat.

Zuschauer: „2.000 sollten es zum Auftakt schon werden“, gibt der FCM-Schatzmeister Markus Kramer die Messlatte vor. Gästefans werden nicht in großer Zahl erwartet, so dass die komplette Arena mit den Toiletten im weißen Gerätehaus allen Besuchern zur Verfügung steht. Die Gästekasse und der Eingang an der Eissporthalle bleiben geschlossen. Restkarten für Tribünen-Sitzplätze sind ab 18 Uhr an den Kassen an der Bodenseestraße erhältlich. Wer sich Wartezeiten ersparen will holt seine Karte noch im Vorverkauf bei der Esso-Tankstelle am Stadion oder im MZ-Servicecenter in der Donaustraße 14 in Memmingen.

Sicherheit: Nach wie gelten die gleichen Bestimmungen, wie in der vergangenen Saison, zum Beispiel dürfen Regenschirme mit Spitzen nicht mitgenommen werden. Regenponchos können an den Stadionkassen erworben werden.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen: Tobias Kirchenmaier – Dominik Bobinger, Matthias Bader, Benjamin Sturm, Harald Holzapfel – Stefan Zobel, Mario Schmid, Ejnar Kahric, Tobias Heikenwälder – Andreas Hindelang, Christoph Mangler.

Auswechselbank: Korbinian Beck, Dennis Vatany, Stefan Heger, Nikolas Berchtold, Anel Hodzic, Kevin Pradl (Tor).

Verletzt: Philipp Beigl, Daniel Böck, Candy Decker, Denis Wassermann.

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Bietigheim); Assistenten: Michael Walther, Cem Tekinarslan.

 
Radio einschalten