Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Wach durch die Allgäuer Nacht
 
 
Anton Herz (74) kann wieder Ski- und Radfahren
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Dienstag, 25. Februar 2014
4. Allgäuer Herz- und Gefäßtage
Wenn das Herz aus dem Takt kommt

Anton Herz aus Kempten ist ein sportlicher Mensch. Er geht zum Skifahren, radelt gern und spielt einmal in der Woche Prellball im Verein. Dass der 74-jährige Diplom-Ingenieur im Ruhestand wieder auf den Skiern steht oder in die Pedale tritt, hat er Dr. Stefan Heetel und Privatdozent Dr. Martin Karch vom Herz- und Gefäßzentrum Oberallgäu-Kempten (HGZ) zu verdanken. Denn Herz litt unter Herzrhythmusstörungen, vertrug aber das Medikament "Marcumar" zur notwendigen Blutverdünnung nicht mehr.

Das Problem: Wenn aufgrund des Vorhofflimmerns das Blut langsamer fließt, können im "Vorhofohr", einer kleinen Ausstülpung des linken Vorhofs, Blutgerinnsel entstehen, ausgeschwemmt werden und zu einem Schlaganfall führen. Heetel und Karch verschlossen die Öffnung im „Herzohr“ mit einem kleinen pilzförmigen "Stöpsel" aus Metall, der über die Oberschenkelvene bis zum Herzen geführt wird. Therapiemöglichkeiten bei einem Vorhoffflimmern waren auch ein Thema beim Patiententag, der im Rahmen der vierten Allgäuer Herz- und Gefäßtagen im Ärztehaus in Kempten veranstaltet wurde.

Rund 120 Zuhörer verfolgten gespannt die Ausführungen von Dr. Patrick Stiller vom HGZ. Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind von Rhythmusstörungen der Herzvorhöfe betroffen. Mit Medikamenten oder Elektroschocks werde versucht, das „Stolpern“ in den Griff zu bekommen. Eine weitere Möglichkeit ist die Katheterablation, bei der im Herzen punktförmige Narben gesetzt werden, um die Ausbreitung der unnatürlichen Erregung einzuschränken.

Mit der Volkskrankheit „Bluthochdruck“ beschäftiget sich Stillers Kollege Privatdozent Dr. Oliver Zimmermann. Nach neuesten Erkenntnissen gelten jetzt neue „Normal“-Werte: Menschen unter 60 sollten einen Blutdruck von 140/90 haben, über 60-Jährige liegen bei 150/90. 25 Prozent der Betroffenen können, so der Referent, ihren Blutdruck selber regulieren, indem sie das Rauchen aufgeben, weniger Salz und Alkohol konsumieren und sich mehr bewegen. Falls das nicht gelingt, werden Medikamente eingesetzt. Eine andere Möglichkeit, in einem Eingriff die „Stressnervenfasern“ zu zerstören, werde derzeit geprüft. Erste Ergebnisse einer Studie seien enttäuschend. Weitere Resultate werden im März aus den USA erwartet.

Stefan Heetel berichtete über Hilfen für Patienten, die unter der „Schaufensterkrankheit“, also einer Verstopfung der Beinarterien, leiden. Wie man das feststellen kann, demonstrierten im Vorraum Dr. Myron Zaczkiewicz vom HGZ und PJ-Studentin Anne Baumgartner mit einer Verschlussdruckmessung. Wenn Ballon und Stents nicht reichen, um ein Beingefäß wieder durchgängig zu machen, können die Gefäßmediziner mit Hilfe eines Kaltlichtlasers verkalktes Gewerbe aufbrechen. Die dabei entstehenden winzig kleinen Partikel werden vom Körper abgebaut, so Heetel.

Weitere Themen des Patiententages waren chirurgische Maßnahmen bei Verstopfungen von Herzkrankgefäßen bzw. bei undichten Herzklappen. Diese können, wenn der Patient nicht fit genug ist für eine Operation, auch in einem interventionellen Eingriff mit einem „Mitra-Clip“ geschlossen werden.


Tags:
herz gefässe allgäu kongress



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Besuch aus Sachsen im Memminger Rathaus - Oberbürgermeister Volker Holuscha reiste anlässlich des Richtfests der Feuerwache Amendingen nach Memmingen
Oberbürgermeister Volker Holuscha aus der Stadt Flöha (Sachsen) wurde im Memminger Rathaus empfangen. Oberbürgermeister Manfred Schilder hieß seinen ...
Klinikpatient in Bad Grönenbach vermisst - Herr Grünhut braucht dringend ärztliche Hilfe
Der 68-jährige Herr Grünhut ist seit dem 13.10.2017 aus einer Klinik in Bad Grönenbach abgängig.  Auch an seinem Wohnsitz in Kempten befindet ...
"Sie tagen in der schönsten Stadt Bayerns" - Oberbürgermeister empfängt Vertreter des Kultusministeriums und der Regierungen von Bayern im Rathaus
Oberbürgermeister Manfred Schilder hat die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Tagung des Kultusministeriums und der Schulabteilungen der Regierungen in Bayern im ...
"Für den Flughafen Memmingen stark machen“ - Uli Grötsch, Generalsekretär der Bayern-SPD, von Oberbürgermeister Manfred Schilder im Rathaus empfangen
Zum ersten Mal kam Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch, Generalsekretär der SPD in Bayern, nach Memmingen und wurde von Oberbürgermeister Manfred Schilder ...
15 Sprach-Kitas in Kaufbeuren und dem Unterallgäu - Fachkräfte kamen zum Erfahrungsaustausch im Gablonzer Haus zusammen
Sprachkompetenzen eröffnen allen Kindern gleiche Bildungschancen von Anfang an. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass sprachliche Förderung besonders wirksam ...
Für Bau eines Balkons auf der Palliativstation - 80-jährige Jubilarin spendet 1.200 Euro für Memminger Klinikum
Die 80-jährige Jubilarin Martha Kraus (Mitte) hat 1.200 Euro für den Bau eines Balkons auf der Palliativstation des Klinikum Memmingen gespendet. Das Geld ...
© 2017 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Leo Aberer
Everything is Possible
 
Andreas Bourani
Auf uns
 
Robin Schulz & David Guetta & Cheat Codes
Shed A Light
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Jochpass Memorial und die Historic Rallye
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Autounfall Türkheim
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wohnhausbrand in Scheidegg
 
 
 
Radio einschalten