Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
Beim Heimspiel
(Bildquelle: Towerstars/Kim Enderle)
 
Kaufbeuren - kaufbeuren
Samstag, 7. Januar 2017
Ravensburger Towerstars - ESV Kaufbeuren
Ernüchternde Heimniederlage für die Ravensburger

So hatten sich die Towerstars und die fast ausverkauften Ränge der
Ravensburger Eissporthalle das Lokalderby gegen den ESV Kaufbeuren freilich
nicht vorgestellt. Statt eines leidenschaftlichen Heimspiels und dem Angriff
auf Platz vier gab es eine letztlich ernüchternde 1:4 Heimniederlage. 



Beide Teams starteten vor 3347 Zuschauern äußerst engagiert in die Partie
und schon in den Startminuten gab es eine ganze Reihe von Torszenen auf
beiden Seiten. Eine Strafzeit gegen Stephan Vogt bereits nach drei Minuten
wegen Behinderung steckten die Towerstars recht gut weg, die
vielversprechenden Möglichkeiten bei eigener numerischer Überzahl den
Vorteil zu nutzen, ließen die Oberschwaben auf der Gegenseite ebenfalls aus.
So blieb es letztlich bei eine torlosen Spielstand bis zur ersten Pause,
aufgrund des durchaus attraktiven „Hin- und Her“ und der guten Stimmung in
der Halle sollten die Zuschauer das verschmerzen können.

Zum ersten Treffer kam es dann aber schon nach fünfeinhalb Minuten im
Mittelabschnitt. Wegen eines Bandenchecks an der blauen Linie wurde Mathieu
Tousignant auf die Strafbank verbannt, ganze elf Sekunden später zappelte
die Scheibe zum 0:1 im Netz, Blomqvist zog aus linker Position aufs
Ravensburger Tor und erwischte Jonas Langmann letztlich unglücklich am linke
Pfosten. Die Ravensburger Cracks hingen danach richtig in den Seilen, das
spürte man danach auch bei einer weiteren nicht genutzten Überzahl. Trotz
aller Probleme mit dem gegnerischen Vorchecking und den nicht immer
nachvollziehbaren Stockfehlern schon beim Spielaufbau hangelten sich die
Towerstars aus der Phase heraus und kamen in der 33. Minute zum 1:1
Ausgleich. Norman Hauner nahm den exakten Pass von Brian Roloff vom hinter
dem Tor direkt ab, ESVK-Keeper Stefan Vajs war offensichtlich zu spät auf
das Geschehen vor dem Tor fixiert und konnte letztlich nicht mehr abwehren.
Jetzt hatten die Oberschwaben definitiv ihre beste Phase des Spiels,
drückten vehement und mit Tempo in Richtung gegnerischen Tor. Doch wenn sich
einmal eine hochkarätige Möglichkeit eröffnete, blieb man leider zu
inkonsequent. So auch Hans Detsch in der 34. Minute, als er völlig
freistehend  und viel Zeit für den Abschluss angespielt wurde.

Das war natürlich auch vor dem Hintergrund ärgerlich, dass die Gäste aus dem
Allgäu im Schlussabschnitt mit deutlich mehr Leidenschaft und Aggressivität
zu Werke gingen, als die Towerstars. Sie nutzten ihre Chance, die ihnen die
Towerstars ein ordentliches Stück mit selbst auf den Schläger gelegt haben.
Norman Hauner hatte schon gerochen, dass er den befreienden Pass die Rundung
entlang nie erreichen würde und leistet sich stattdessen einen Stockschlag.
Nur zehn Sekunden musste der Ravensburger Stürmer allerdings auf der
Strafbank Platz nehmen, dann vollendete Blomqvist mit der Direktabnahme zum
1:2 für Kaufbeuren. Der Schock saß offenbar tief, denn während auf
Towerstars Seite so gut wie nichts mehr zusammenlief, erhöhte Karevaara
direkt vor dem Torraum auf 1:3. Weder Towerstars Keeper Jonas Langmann, noch
die vor ihm postierten Mitspieler hatten den Puck aus der Gefahrenzone
gebracht. Das war in der 53. Minute freilich die Vorentscheidung, die Gäste
waren viel zu konsequent und physisch präsenter, sich diesen Sieg noch
einmal streitig machen zu lassen. Außer einem Lattenschuss von Ivan Rachunek
gab es auf Ravensburger Seite nicht mehr allzu viel Erfreuliches zu
verbuchen und 15 Sekunden vor Schluss erhöhte erneut Blomqvist mit seinem
dritten Treffer und Hattrick letztlich sogar noch auf 1:4.

„Die Kaufbeurer Mannschaft hat einen unglaublichen Willen gezeigt, mit hoher
Laufbereitschaft das Spiel zu gestalten. Diese Bereitschaft haben wir leider
nicht gezeigt“, zeigte sich Towerstars Trainer Toni Krinner höchst
unzufrieden. „Wir werden sehen, welche unserer Spieler daraus die Lehren
ziehen, dass man sich nicht nur auf das Talent verlassen darf, sondern sich
mit Engagement dem Spiel des Gegners entgegensetzten muss“. Klartext sprach
der Coach, was die letztlich folgenschweren Strafzeiten anbetraf. „Jeder
Spieler muss einfach wissen, dass der Schläger zum Spielen und nicht zum
rumfuchteln da ist oder als Hilfsmittel, weil man nicht bereit ist zu laufen
und in einer schlechten Position steht“, ergänzte Toni Krinner.


Tags:
ESVK Heimniederlage Towerstars Eishockey



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Vor 95 Jahren wurde der EV Füssen gegründet - Vorweihnachtliches Jubiläumsspiel als schöne Geste
Es war ein Montag, als sich vor genau 95 Jahren im verschneiten Füssen in vorweihnachtlicher Zeit, am 11. Dezember 1922, achtzehn Personen - dreizehn Männer ...
Bulls gehen gestärkt in Spiele - ERC Sonthofen bietet Kombiticket für nächsten drei Heimspiele an
Mit frischem Schwung startet der ERC Sonthofen in das bevorstehende Spielwochenende der Eishockey- Oberliga-Süd. Im Heimspiel am Freitagabend (20 Uhr) gegen ...
Buchloer Piraten empfangen Füssen zum Ostallgäuderby - Ein interessantes und anspruchsvolles Wochenende liegt vor dem ESV Buchloe
Ein interessantes und zugleich aber auch anspruchsvolles Wochenende liegt vor dem ESV Buchloe in der Eishockey Bayernliga. Denn am Sonntag treffen die Freibeuter auf den ...
Peiting kommt am Freitag, Sonntag in Waldkraiburg - Wichtiges Wochenende für die Indians
Nach dem wichtigen Derbyerfolg zuletzt gegen Sonthofen wartet auf die Indians am Freitag (20 Uhr) der zuletzt stark aufspielende EC Peiting am Hühnerberg. Mit den ...
Kaufbeuren siegt in Ravensburg - Bereits nach 67 Sekunden in Führung
Nach fünf Siegen in Folge mussten die Towerstars im Nachholspiel gegen Kaufbeuren dem Gegner die Punkte überlassen. Die Gäste präsentierten sich ...
Fabio Carciola verlässt ERC Sonthofen - Vladimir Kames ist endlich deutscher Staatsbürger
Der ERC Sonthofen muss künftig auf Fabio Carciola verzichten. Nach Adduktorenproblemen vor einigen Wochen hat der bei den Fans durchaus beliebte Stürmer bei ...
© 2017 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ed Sheeran
Castle on the Hill
 
Pizzera & Jaus
Hooligans
 
Major Lazer feat. Justin Bieber & MØ
Cold Water
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wartehäuschen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Naturdenkmal
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Nadelöhr
 
 
 
Radio einschalten