Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
ESV Kaufbeuren
(Bildquelle: ESVK)
 
Kaufbeuren
Montag, 21. Dezember 2015
ESV Kaufbeuren schlägt Ravensburg auch im dritten Spiel
Joker weisen Towerstars mit 5:1 in ihre Schranken

Nach den zwei hohen Niederlagen der Tower Stars gegen die Kaufbeurer Joker in der bisherigen Saison waren die favorisierten Gäste natürlich gewarnt und traten vor 1.988 Zuschauern mit viel Wut im Bauch an. Die machte sich gleich nach 23 Sekunden Sekunden bemerkbar, als die erste Ravensburger Reihe in Person von Austin Smith der frühe Führungstreffer gelang. Auch in der Folge schnürten die Gäste die Joker im eigenen Drittel ein und verpassten es auch bei zwei Powerplays, einen höheren Vorsprung heraus zu schießen.

Unter anderem bewahrte Stefan Vajs seine Vorderleute mit einem sensationellen Reflex vor einem Ravensburger Treffer. Etwas überraschend fiel auf der anderen Seite nach knapp neun Minuten der Ausgleich, als Maximilian Hadraschek seine Kelle einfach in eine Hereingabe von Daniel Pfaffengut hielt. Die Gäste wirkten zunächst ein wenig geschockt, hatten sie doch die Partie bis dahin klar dominiert. Doch auch in den nächsten Minuten rollte Angriff auf Angriff auf das Kaufbeurer Tor. Doch weder Smith, Schmidt noch Roloff brachten die Scheibe im Tor unter, weil sich die Kaufbeurer Abwehr vielbeinig zeigte und neben einem starken Torhüter Vajs auch über das Glück des Tüchtigen verfügte. Eine der wenigen Entlastungsangriffe sorgte schließlich für die 2:1 Führung für die Joker. Nachdem Lee Baldwin eine brenzlige Situation in der Abwehr gemeistert hatte, lief die Scheibe blitzschnell zu Chris St. Jacques, der mit einem überragenden Querpass seinen Sturmkollegen Daniel Menge fand, der eiskalt zum zweiten Treffer vollstreckte. Auch eine weitere Strafzeit überstanden die Kaufbeurer ohne Gegentreffer und konnten sich mit einer schmeichelhaften Führung in die erste Drittelpause retten.

Im Mitteldrittel konnte der wieder genesene Josh Burnell nach nur einer Minute mit seiner Schnelligkeit im gegnerischen Drittel die Scheibe erobern und erhöhte für die Joker auf 3:1. Obwohl die Führung zu diesem Zeitpunkt absolut glücklich war, konnten die Kaufbeurer in der Folge für ein ausgeglichenes Chancenverhältnis sorgen. Bei zwei Überzahlmöglichkeiten hätten die Joker die Führung sogar ausbauen können. Unter anderem hatte Matthias Bergmann im Powerplay die große Chance auf den vierten Treffer, als er von seinen Mitspielern hervorragend frei gespielt wurde, jedoch Torhüter Rohde geschickt den Winkel verkürzte. Auf der anderen Seite mussten sich die Joker dem in dieser Saison bislang sehr erfolgreichem Powerplay der Tower Stars erwehren, als Gregor Stein die Strafbank drückte. Die letzten Minuten dieses Drittel ging es noch einmal hoch her vor dem Kaufbeurer Kasten. Die Joker bekamen längere Zeit die Scheibe einfach nicht aus dem Drittel und hatten in dieser Phase viel Glück, dass den Gästen nicht noch der Anschlusstreffer gelang.

Im Schlussdrittel zogen sich die Joker immer wieder geschickt zurück, konnten damit die ersten zehn Minuten relativ unbeschadet überstehen und wertvolle Zeit von der Uhr nehmen. Doch dann gelang den Kaufbeurern die Vorentscheidung: Nachdem Chris St. Jacques zum wiederholten Male einem Ravensburger Spieler die Scheibe abgenommen hatte, spielte er einen gefühlvollen Querpass auf Daniel Menge, der unter großem Jubel auf 4:1 erhöhen konnte. Nur zwei Minuten später machte die heute überragende dritte Kaufbeurer Reihe mit den Eigengewächsen Hadraschek, Pfaffengut und Lukes mit dem 5:1 durch Letzteren den Sack endgültig zu. Die Gäste versuchten zwar noch einmal alles, doch die vielbeinige Kaufbeurer Abwehr ließ sich nicht mehr überwinden. Selbst als Stefan Vajs nach einer weiteren starken Parade bereits im Tor lag, konnten seine Vorderleute den Ravensburger Stürmer noch erfolgreich am Torschuss hindern. Am Ende feierten die Rot-Gelben erneut einen wichtigen Sieg gegen „Lieblingsgegner" Ravensburg und sind somit im Rennen um einen Play-Off-Platz weiterhin gut dabei.

Max Hadraschek meinte nach dem Spiel: „Es war heute kein Zuckerschlecken. Wir haben uns den Sieg hart erkämpfen müssen. Ich glaube, dass wir besser gekämpft haben als der Gegner und damit verdient gewonnen haben. Unsere Reihe versucht immer, viel Energie und Tempo aufs Eis zu bringen und dem Gegner weh zu tun."

In der anschließenden Pressekonferenz gaben die Trainer folgende Statements ab:

Daniel Naud: „Wir sind eigentlich sehr gut gestartet und früh in Führung gegangen. Obwohl wir im ersten Drittel ein positives Schussverhältnis hatten, lagen wir hinten. Kaufbeuren hat seine Chancen eiskalt und clever ausgenutzt. Im 2. Drittel haben wir wieder gut begonnen. Insgesamt haben wir dennoch gut gespielt und viele Chancen gehabt. Stefan Vajs hat sehr gut gehalten und war der überragende Spieler. Meine Mannschaft hatte am Ende knapp doppelt so viel Schüsse."

Mike Muller: „ Im 1. Drittel sind wir richtig nervös gestartet. Ravensburg hat eigentlich das ganze Spiel richtig Dampf gemacht. Wir tatten viele Fehlpässe aufgrund des starken Pressings von Ravensburg. Unser Penalty-Killing war heute richtig stark, jeder Spieler hat seine Aufgaben sehr gut umgesetzt.


Tags:
ESVK sport eishockey heimsieg


© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Elina Born & Stig Rästa
Goodbye To Yesterday
 
El Profesor
Bella Ciao (HUGEL Remix)
 
Måns Zelmerlöw
Heroes
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Juniorinnen Länderspiel GER - SUI
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hergensweiler: Auto überschlägt sich
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
1. FC Sonthofen - TSV Kottern
 
 
 
Radio einschalten