Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Logo des ESV Kaufbeuren
(Bildquelle: ESVK)
 
Kaufbeuren
Samstag, 3. Dezember 2016
Der ESV Kaufbeuren trauert um Florian Strida
Kaufbeurer Trainerfachmann und begnadeter Taktikfuchs verstorben

Er war eine Legende schon zu Lebzeiten. Florian Strida, der ausgewiesene Trainerfachmann und begnadete Taktikfuchs. Mit ihm feierte der ESV Kaufbeuren in seinen goldenen Achtzigern unvergessliche Erfolge, wie sie sich in Deutschlands seinerzeit kleinster Bundesligastadt niemand zu erträumen gewagt hatte.

Der für seine Fähigkeiten an der Bande ebenso wie für seine menschliche Größe hochgeschätzte Eishockeylehrer aus Pardubitz führte seinen ESVK auf ungeahnte Höhen und zweimal sensationell bis ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft. Als er im März 1985 zusammen mit Vladimir Martinec und Bohuslav Stastny am Berliner Platz verabschiedet wurde, erhob sich die Halle, um der Troika aus Böhmen stehende Ovationen darzubringen, und bei den donnernden Sprechchören „Strida, wir danken dir!" lief dem begeisterten Publikum manch eine Träne aus den feuchten Augen. Freude, Dankbarkeit und Wehmut durchdrangen einander in jenem einzigartigen Gänsehautaugenblick, als die Allgäuer dem sympathischen Sportsmann ihre ganze Zuneigung zum Ausdruck brachten.

Der gewiefte Taktiker gilt als der Architekt der größten Erfolge in der siebzigjährigen Vereinsgeschichte des ESV Kaufbeuren. Er war einer der anerkanntesten Vertreter seiner Zunft und wurde zu Deutschlands Eishockeytrainer des Jahres gewählt. An der Wertach gipfelte seine hohe Wertschätzung in der mit breiter Zustimmung erfolgten Kür zum Kaufbeurer Trainer des zwanzigsten Jahrhunderts.

Florian Strida gehörte zu den Stillen im Lande. Er war ein Mensch, der zuhören konnte. Ruhig, einfühlsam und mit hohem Sachverstand führte er seine Mannschaften, die Eishockey mit Leidenschaft, Herz und Kopf spielten. Es verwundert nicht, dass höchster Respekt aus ihm spricht, wenn der frühere Kapitän Manfred Schuster von dem bescheidenen Eishockeylehrer, den man getrost als Vaterfigur bezeichnen darf, erzählt: „Florian Strida hat uns vor allem im taktischen Bereich sehr viel beigebracht, aber auch seine menschliche Seite war gerade für die Kaufbeurer Mannschaft sehr wichtig. Für Florian Strida gaben die Spieler einfach alles."

Am 1. Dezember 1934 geboren, galt Florian Stridas Leidenschaft ein Leben lang dem Eishockeysport. Er spielte selbst erfolgreich in der höchsten tschechoslowakischen Liga und bereits 1969 gab er als erst zweiter ausländischer Spieler nach Jiri Kren ein einjähriges Gastspiel in Kaufbeuren, wo er schon damals einen hervorragenden Eindruck hinterließ. Enge Bande waren geknüpft und 1981 kehrte Florian Strida als Trainer an die Wertach zurück, um binnen vier Jahren mehrere Meilensteine in der Vereinsgeschichte des ESVK zu setzen. Später übernahm er noch einmal für zwei Spielzeiten das Traineramt am Berliner Platz und auch da waren die Allgäuer bei ihm in guten Händen, führte er sie doch 1991 nach zweijähriger Abstinenz wieder zurück in die Bundesliga. Neben seinem segensreichen Wirken in Kaufbeuren stand Florian Strida hierzulande auch beim EV Landsberg und beim TSV Peißenberg an der Bande, während er in seiner Heimat die Junioren- und die B-Nationalmannschaft betreute.

Am 26. November 2016 ist Florian Strida für immer von uns gegangen. Er gehört zu den ganz Großen des Kaufbeurer Eishockeys. Der Eissportverein Kaufbeuren verneigt sich in Dankbarkeit vor ihm. Er verliert seinen legendären Jahrhunderttrainer, einen großartigen Menschen und einen treuen Freund. Das aufrichtige Mitgefühl der Kaufbeurer Eishockeyfamilie gilt seinen Angehörigen. Ein gutes Stück ESVK geht mit Florian Strida hinaus.

Text: Manfred Kraus


Tags:
trauer esvk kaufbeuren eishockey trainer legende



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
FC Memmingen mit Freundschaftsspiel in Wertach - Einspielen vor dem Regionalliga-Saisonstart
Fußball-Regionalligist FC Memmingen tritt am Samstag um 17 Uhr zu einem Freundschaftsspiel beim Kreisklassisten SSV Wertach an, der sich auf das Gastspiel der ...
Waldarbeiter in Unteregg verunglückt - Ersthelfer befreit schwer verletzten eingeklemmten Arbeiter
Am späten Nachmittag des 19.06.2018 ereignete sich ein Betriebsunfall in einem Waldstück bei Unteregg. Ein Waldarbeiter wollte von seinem Lkw mit Kran ...
'Energiewende' - Podiumsdiskussion im Ostallgäu - Mittelstands-Union diskutiert Kosten
MU-Kreisvorsitzender und CSU-Landtagskandidat Dr. Thomas Jahn konnte für eine Podiumsdiskussion über die Kosten der Energiewende mit Wirtschaftsminister Franz ...
FC Sonthofen-Neu-Coach Yusuf Bakircioglu - Schnell durchdachter Spielaufbau wichtig
Der Bayernligist 1.FC Sonthofen befindet sich nach dem Trainingsstart anfangs der letzten Woche bereits in guter Verfassung. Das erste Vorbereitungsspiel beim ...
Gefährliche Körperverletzung in Kaufbeuren - Schüler verbrennen Mitschüler den Nacken
Am Freitag kam es zu einem Vorfall in einer weiterführenden Schule in Kaufbeuren. Ein 16-jähriger Schüler wurde durch zwei Mitschüler getrennt ...
Nestlé will ganze Abteilung in Biessenhofen schließen - Kaufbeurer-Linken-Abgeordnete Ferschl spricht von Job-Kahlschlag
Nestlé plant nach Angaben der Kaufbeurer Linken-Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl in Deutschland einen Job-Kahlschlag, es sind bundesweit mehrere hundert ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Lea
Leiser
 
Ed Sheeran
Happier
 
X Ambassadors
Renegades
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Raupen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Vom Allgäu nach Südtirol wandern
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Radtouren im Allgäu
 
 
 
Radio einschalten