Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
Anlässlich des Jubiläums /Fahrzeugsegnung (v.l.): Pfarrer J.Hellmuth, BRK-Kreisvorsitzender F-P.Seidl, Stellv. B.Krämer-Kubas, Landrat-Stellv. J.Zeh, BRK-Rettungsdienstleiter F.Grundkötter und der ehem. Wachleiter R.Rüd
(Bildquelle: Foto: BRK/Ulrich Stock)
 
Bodensee - Lindau
Dienstag, 16. Januar 2018
Rettungswache Lindau feierte 30. Geburtstag
55 000 Einsätze und 100 Erdumrundungen

Damit im Notfall die Retter des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) schnell vor Ort sind, braucht es auch einen zentralen Standort, von wo aus die Einsatzorte schnell erreicht werden können. Nicht nur in dieser Hinsicht habe sich die Rettungswache Lindau, unmittelbar am Autobahnzubringer gelegen, in den über 30 Jahren seit ihrer Eröffnung bewährt, erklärte Franz-Peter-Seidl bei der Jubiläumsfeier am Freitagabend vor zahlreichen Gästen. Der Bau einer neuen Rettungswache sei damals notwendig geworden, so der Vorsitzende des Lindauer BRK-Kreisverbandes weiter, weil der Platz am früheren Standort im Rotkreuzhaus auf der Insel für Fuhrpark und Mitarbeiter immer knapper wurde.

Ein Blick zurück auf die Anfänge zeige jedoch, dass es ein „langer Weg“ war, bis ein geeignetes Grundstück gefunden werden konnte, so Seidl, vor allem „hinsichtlich der Lärmbelästigung durch Einsatzfahrzeuge“ habe es zum Teil große Bedenken gegeben. Schließlich klappte es aber doch: Die Stadt Lindau stellte dem BRK am heutigen Standort (Robert-Bosch-Straße 33) ein Grundstück im Erbbaurecht zur Verfügung. „Die Rettungswache wurde termingerecht erstellt und – was heutzutage ebenfalls nicht mehr üblich ist – blieb im Kostenrahmen von 890 000 Mark“, berichtete Seidl. 250 000 Mark hatte der Landkreis beigesteuert.

Viel Eigenleistung

In zahlreichen Arbeitsstunden hatten sich ehrenamtliche Helfer ebenso wie hauptamtliche Mitarbeiter am Neubau der Lindauer Rettungswache beteiligt. Auch das Dach wurde in Eigenleistung gedeckt – hier konnte man maßgeblich von den Fachkenntnissen von Joachim Wiese, gelernter Dachdecker und damals Kreiskolonnenführer, profitieren. Beim Bau mitgeholfen hatten auch Kollegen von der Lindenberger Rettungswache. Die Bauleitung wiederum teilten sich Manfred Hotz und Helmut Rettner. Im Dezember 1987 war es dann so weit: Der ehemalige Landrat und langjährige BRK-Kreisvorsitzende Klaus Henninger übergab dem damaligen Wachleiter Roland Rüd die Schlüssel für die neue Rettungswache.

„Viele Menschen verdanken dem gut funktionierenden Rettungsdienst ihr Leben“, betonte Seidl. Was von den hauptamtlichen und den ehrenamtlichen Mitarbeitern, die in diesem Bereich tätig sind, geleistet werde, sei „beachtlich“. So kommt das Rote Kreuz im Landkreis im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst jährlich auf mehr als 9600 Einsätze und 345 000 gefahrene Kilometer (Basis jeweils 2016), um Erkrankte und Notfallpatienten zu versorgen. Noch „beeindruckender“ sei die Bilanz der Rettungswache Lindau über die letzten 30 Jahre hinweg: 55 000 Notfall- und Notarzteinsätze, 70 000 Krankentransporte und vier Millionen Kilometer, die mit Einsatzfahrzeugen zurückgelegt wurden. „Das entspricht einer Fahrleistung von etwa 100 Erdumrundungen“, ergänzte der BRK-Kreisvorsitzende.

In der Rettungswache Lindau sind aktuell 23 Mitarbeiter (inklusive 1 Auszubildender) hauptberuflich fest angestellt. Sie werden von vier Mitarbeitern im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) unterstützt. Dazu kommen noch rund 60 ehrenamtliche Mitarbeiter. Weitere Unterstützung erfährt der Rettungsdienst durch die „Helfer vor Ort“ (HvO) und das „Kriseninterventionsteam“ (KIT), die ebenfalls fast zur Gänze ehrenamtlich tätig sind. Seidl: „Das Ehrenamt ist im Rettungsdienst unverzichtbar – ohne das vorbildliche und selbstlose Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würde der Rettungsdienst nicht funktionieren.“

Gratulation und Dank

Glückwünsche zum 30. Geburtstag der Lindauer Rettungswache überbrachten auch der stellvertretende Landrat Johann Zeh und Lindaus Oberbürgermeister Gerhard Ecker. Dank gebühre nicht nur den Mitarbeitern und Ehrenamtlichen des Rettungsdienstes, sondern auch den Notärzten, die sich ebenso rund um die Uhr in Rufbereitschaft befänden, sagte Zeh. Gerade für die Rettungswache Lindau seien die Herausforderungen groß, weil sie mit Touristen und Gästen der Stadt sowie dem Unfallgeschehen auf der naheliegenden Autobahn zusätzliche Aufgaben zu erfüllen hätte.

Im Bedarfsfall ständen „gut ausgebildete und schlagkräftige Einheiten“ zur Verfügung, ergänzte Ecker in seinem Grußwort. Oft werde einem erst im Notfall bewusst, wie wertvoll solche Einrichtungen wie der Rettungsdienst sind. Auch was die vielen Ehrenamtlichen des BRK Lindau im sozialen Bereich leisten, beispielsweise in der „Seniorenbegegnung Wallstüble“ oder in den verschiedenen Rotkreuzläden, könne nicht hoch genug geschätzt werden. Ecker: „Ehrenamtliche Tätigkeit ist ein wichtiger Pfeiler in unserer Gesellschaft!“

 

(Kasten/Extra) Zwei neue Rettungsfahrzeuge

Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums der Rettungswache Lindau wurden zwei neue Rettungswagen (RTW) des BRK-Rettungsdienstes offiziell in Dienst gestellt und von Pfarrer Jörg Hellmuth gesegnet. Jedes der beiden Einsatzfahrzeuge kostet einschließlich seiner medizintechnischen Ausstattung rund 140 000 Euro. Erst nach 260 000 Kilometern, das entspricht etwa einer Laufzeit von acht Jahren, wird ein RTW der Rettungswache Lindau gegen ein neues Einsatzfahrzeug ausgetauscht. Die zwei neuen Mercedes-Benz Rettungswagen sind mit einem 190 PS starken Motor und einem 7-Gang-Automatikgetriebe der neuesten Generation ausgestattet. (PM)

 

Bildunterschrift:

Gruppenbild anlässlich Jubiläum und Fahrzeugsegnung (von links): Pfarrer Jörg Hellmuth, BRK-Kreisvorsitzender Franz-Peter Seidl, dessen Stellvertreterin Barbara Krämer-Kubas, Landrat-Stellvertreter Johann Zeh, BRK-Rettungsdienstleiter Frank Grundkötter und der einstige Wachleiter Roland Rüd 

 

 


Tags:
rettungswache jubiläum ehrenamt allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Rettungsdienst in Lindau setzt auf Ehrenamt - Brauereibesichtigung als Dankeschön
Rettungsdienst im Landkreis Lindau setzt auf ehrenamtliche Mitarbeit Anlässlich der Jahresauftaktfeier der Rettungswache Lindenberg trafen sich haupt- und ...
First Responder in Sonthofen 51 Mal im Einsatz - Wichtige Unterstützung des Rettungsdienstes
Bei medizinischen Notfällen geht es für die Betroffenen häufig um Minuten. Wenn abzusehen ist, dass der reguläre Rettungsdienst länger Zeit ...
ödp Oberallgäu und Kempten wählt Vorstand neu - Stadtrat Hofer und Kreisrat Finger im Gremium dabei
Der Kreisverband der ökologisch-demokratischen-Partei (ödp) Oberallgäu und Kempten stellt den Vorstand für die nächsten zwei Jahre neu auf. ...
Feierstunde im Rathaus Memmingen - Manuela Ayyildiz ist neue Leiterin der örtlichen Außenstelle des "Weißen Rings"
Feierstunde im Rathaus anlässlich der Verabschiedung von Irmgard Mulzer-de Crignis und Begrüßung der Nachfolgerin Die Hilfe für Opfer von ...
Kinder-Kleider-Basare im Landkreis Oberallgäu - Über 20 Basare gibt es im März und April
Auch heuer stellt die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) wieder ihre Basar-Übersicht auf www.fruehe-kindheit-oberallgaeu.de vor. Über  20 ...
Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern in Mindelheim - Nachbarschaftshilfe „Wir für dich“ sucht Unterstützer
Die Mindelheimer Nachbarschaftshilfe wird sehr gut angenommen. Familien, Senioren und Menschen, die durch Krankheit, Behinderung oder soziale Notlagen Unterstützung ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Coldplay
Hymn For The Weekend (Seeb Remix)
 
Gnash feat. Olivia O´Brien
I Hate U, I Love U
 
Rita Ora
Your Song
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Funkenfeuer-Unglück
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Holzgünz
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Johanna Holzmann
 
 
 
Radio einschalten