Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
Klaus Holetschek, Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Eric Beißwenger
(Bildquelle: privat)
 
Allgäu
Donnerstag, 28. November 2013
Landwirtschaftlich geprägtes Allgäu wird profitieren
Beißwenger und Holetschek begrüßen Agrar-Beschlüsse

Die beiden Allgäuer CSU-Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger (Bad Hindelang/Oberallgäu) und Klaus Holetschek (Memmingen) haben die positiven Verhandlungen für eine Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) begrüßt.

„Das in den Gesprächen erzielte Ergebnis kommt den kleinen und mittleren Landwirtschaftsbetrieben in Bayern sehr zugute, weshalb vor allem das Allgäu und seine zahlreich bäuerlich strukturierten Landkreise sehr profitieren werden“, sagte Beißwenger am Rande des CSU-Parteitages in München. Die Europäische Union (EU) strebt mit der Agrar-Reform eine Anpassung der unterschiedlichen strukturellen und regionalen Verhältnisse in der Landwirtschaft an. Pauschale Flächenprämien sollen bundesweit vereinheitlicht, kleinere Betriebe stärker finanziell unterstützt werden. 

Die aktuellsten bayerischen Beschlüsse sehen vor, dass bäuerliche Betriebe künftig für die ersten 30 Hektar 50 Euro mehr pro Hektar, für die nächsten 16 Hektar noch 30 Euro mehr erhalten sollen. Für Bio-Landwirt Beißwenger (41), der seit 1997 im Bad Hindelanger Ortsteil Unterjoch einen Bergbauernhof führt, eine längst überfällige Entscheidung: „Eine Zusatzförderung für landwirtschaftliche Betriebe bis 46 Hektar ist ein sehr guter Ansatz. Landwirte leisten viel für die Gesellschaft, pflegen und erhalten unsere Kulturlandschaft, bewahren die Artenvielfalt auf Alpen und Wiesen und haben im ländlichen Raum neben ihrer volkswirtschaftlichen vor allem eine soziale Bedeutung. Eine größere Wertschätzung und finanzielle Unterstützung tut deshalb dringend Not.“ 

Der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek (49) bewertet es als „positives Signal“, dass Kleinstbetriebe bei bürokratischen Auflagen entlastet und Jungbauern bei der Sicherung der Hof-Nachfolge stärker unterstützt werden sollen. „Diese Beschlüsse stärken den ländlichen Raum und wirken dem fortschreitenden Strukturwandel in der Landwirtschaft entgegen. Um Dörfer im Allgemeinen und landwirtschaftlich geprägte Gemeinden im Speziellen weiter zu unterstützen ist Nachhaltigkeit gefordert – womöglich sind weitere Fördermittel notwendig.“ 

Gesprächsbedarf sehen Beißwenger und Holetschek betreffend einer von der EU verordneten Novellierung der Düngeverordnung, die von Landwirten und Verbänden aktuell kritisiert wird. „Diese Verordnung ist aus unserer Sicht nicht praktikabel und sollte intern nochmals diskutiert werden. Allein die strengen Auflagen und bürokratischen Hindernisse führen die positiven Beschlüsse innerhalb der GAP-Reform ad absurdum.“ Die neuen Richtlinien sehen unter anderem vor, dass die Sperrfrist für die Ausbringung von Gülle auf Ackerland bereits im Oktober beginnen soll. 

Die beiden Allgäuer CSU-Politiker waren im September erstmals in den Bayerischen Landtag gewählt worden. Beißwenger vertritt in München die Landkreise Oberallgäu und Lindau sowie die kreisfreie Stadt Kempten, Holetschek die kreisfreie Stadt Memmingen sowie Teile der Landkreise Unterallgäu und Neu-Ulm.


Tags:
agrar beschlüsse allgäu landwirtschaft



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Einbruchdiebstähle im Bereich Betzigau - Kriminalpolizei Kempten sucht dringend nach Zeugen und Hinweisen
Gestern zwischen 17:45 Uhr und 19:05 Uhr wurde in ein landwirtschaftliches Anwesen in Betzigau, Möstenberg, eingebrochen. Die bislang unbekannten Täter ...
Mann wird von Kuh verletzt in Wertach - Schlachtkuh überrennt 43-Jährigen
Am gestrigen Dienstag gegen 06:15 Uhr wollte ein 43-Jähriger bei einem landwirtschaftlichen Anwesen in Wertach vier Schlachtkühe abholen. Als er ...
Richtfest für "Grünes Zentrum" Kaufbeuren - Freistaat investiert knapp elf Millionen Euro für Neubau des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
In Kaufbeuren wurde heute nach nur einem Jahr Bauzeit das Richtfest für den Neubau des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) sowie ...
Naturpark Nagelfluhkette: Das Problem mit den Bikern - Staatsministerin Ulrike Scharf besucht das Oberallgäu
Die bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Ulrike Scharf, besuchte am Samstag den Naturpark Nagelfluhkette auf Einladung von MdL Eric ...
Verkehrsunfall mit Güllefass in Haldenwang - Hoher Sachschaden bei Unfall zwischen Traktor und Lkw
Am vergangenen Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2055 zwischen Haldenwang und Börwang ein Verkehrsunfall zwischen einem ...
Zulassung des Herbizids Glyphosat wird nicht erneuert - Übergangsfrist von 5 Jahren bis zum völligen Verbot des Unkrautbekämpfungsmittels
Das EU-Parlament hat entschieden, die Zulassung des Herbizids Glyphosat nicht zu erneuern, und eine Übergangsfrist von 5 Jahren bis zum völligen Verbot ...
© 2017 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Wiz Khalifa feat. Charlie Puth
See You Again
 
Flo Rida feat. Robin Thicke & Verdine White
I Don´t Like It, I Love It
 
Katy Perry
Chained To The Rhythm
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Traktor Leubas
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Weihnachtsbeleuchtung
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Bauernmuseum
 
 
 
Radio einschalten