Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Die herrliche Landschaft im Allgäu
(Bildquelle: pixabay)
 
Allgäu
Dienstag, 17. Juli 2018
Das Allgäu: Eine Region auf der Überholspur
Zukunft deutet weiter auf volle Auftragsbücher hin

Einzigartige Berglandschaften, international bekannte Sehenswürdigkeiten wie Schloss Neuschwanstein oder Milchkühe, die entspannt auf Almen grasen – diese Bilder kommen wohl den meisten Menschen in den Kopf, wenn sie an das Allgäu denken. Dabei hat die Region am Fuße der Alpen noch weit mehr zu bieten als grüne Wiesen und blaue Seen. Mit Blick auf Gesamtdeutschland ist sie nämlich ein echter Wirtschaftsmotor. Doch woraus zieht die Alpenregion überhaupt ihre Stärke und wie geht die Entwicklung in Zukunft weiter?

Gute Stimmung bei den lokalen Unternehmen
Ein Blick auf die aktuellen Zahlen zeigt: Das Allgäu befindet sich momentan auf der Überholspur. Doch noch im Frühjahr 2013 sah die Lage laut Statistiken der IHK Schwaben anders aus. Eine insgesamt mäßige Geschäftslage verpasste der Konjunktur einen Dämpfer. Seit Herbst 2014 steht jedoch alles im Zeichen des Wirtschaftswachstums, das bis heute anhält.

Das sorgt auch bei den lokalen Unternehmen für gute Stimmung, wie eine IHK-Umfrage aus dem Herbst 2017 zeigt. Demnach waren gut 61 Prozent der örtlichen Betriebe mit der Geschäftslage zufrieden. Hauptgrund ist die zunehmende Auftragszahl aufgrund der großen Nachfrage aus dem Inland. 26 Prozent der Befragten konnten zudem verstärkt Aufträge aus der Euro-Zone verzeichnen. Zu guter Letzt ist der digitale Wandel ein nicht zu unterschätzender Zukunftsfaktor. Viele Firmen setzen bei der Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse im Bereich Logistik oder Warenwirtschaft mittlerweile auf digitale Lösungen, die viele Vorteile bieten. Diese erfreuliche Ausgangslage lässt die Unternehmer weiterhin positiv in die Zukunft blicken: 35 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Auftragszahl weiter steigt.

Die Bevölkerung wächst
Das macht die Gegend zusätzlich als Wohnraum attraktiv. Spitzenreiter ist zum Beispiel die Stadt Lindenberg im Westallgäu. Dort ist die Einwohnerzahl im Vergleich zu 2016 um 1,7 Prozent gewachsen. Kaufbeuren (Ostallgäu) und Sonthofen (Oberallgäu) ziehen mit 1,2 Prozent nach. Neben der guten Wirtschaftslage sehen viele Städte den Zuzug von Asylbewerbern als Grund für diesen Trend. Eine Entwicklung, von der wiederum der Einzelhandel profitieren kann. Insgesamt leben nach Schätzungen momentan rund 664.000 Menschen in der Region. Und das Bevölkerungswachstum nimmt so schnell kein Ende: Für das Jahr 2030 geht das Landesamt für Statistik von 680.000 Allgäuern aus.

Branchenzusammensetzung: Wo Tradition auf Zukunft trifft
Den Konjunkturmotor am Laufen hält insbesondere die ausgewogene Mischung aus historisch gewachsenen und zukunftsträchtigen Wirtschaftszweigen. Wichtigstes Standbein ist nach wie vor die Tourismusbranche. Mehr als 12,6 Millionen Übernachtungen machen die Alpenregion nicht nur zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands, sondern sichern vor Ort gleichzeitig rund 60.000 Arbeitsplätze. Unverzichtbar ist nach wie vor die Landwirtschaft, wo der Fokus auf Milch- und Grünlandwirtschaft liegt.

Außerdem hat das „weiße Gold“ speziell der Verpackungs- und Lebensmittelbranche einen Aufschwung beschert. Das Labor- und Dienstleistungszentrum „muva“ in Kempten ist bayernweiter Ansprechpartner Nummer eins, wenn es um Analytik und Forschung im Bereich Milchwirtschaft geht. Und das Kemptener Zentrum für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie (ZLV) feilt netzwerkübergreifend an innovativen Produktlösungen. Aber auch Branchen wie Maschinenbau sowie Energietechnik und Umweltwirtschaft sind durch die Betonung nachhaltiger Technologien und Arbeitsweisen auf dem Vormarsch.

(Quelle: Berechnungen der Allgäu GmbH auf Basis der von den statistischen Ämtern des Bundes und der Länder zur Verfügung gestellten Datenbank GENESIS)

Attraktive Standortfaktoren
Einen nicht unerheblichen Anteil an der wirtschaftlichen Kraft des Allgäus hat sicherlich ebenfalls seine geografische Lage. Die Nähe zu Länden wie der Schweiz, Österreich oder Italien sorgt für kurze Handelswege und erleichtert den Austausch. International angebunden ist die Region außerdem durch den Flughafen Memmingen. Das Allgäu überzeugt aber nicht nur mit seiner guten Anbindung. Auf nationaler Ebene ist das Gebiet aufgrund des Gewerbesteuerhebesatzes, der individuell für deutsche Städte und Gemeinden berechnet wird, attraktiv.

Zuversichtlich in die Zukunft
Das Allgäu ist also alles in allem eine Vorzeigeregion Bayerns. Die Auftragsbücher sind voll, die Bevölkerung wächst und innovative Geschäftsbereiche prägen das wirtschaftliche Bild. Noch dazu kommen einzigartige Traditionen und ein kulturelles Erbe, das den einzigartigen Charme der Region am Fuße der Alpen nachhaltig prägt.

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Dirk Müller. Der studierte Diplom-Betriebswirt (FH) kommt gebürtig aus Kempten. Nach seinem Studium arbeitete er einige Jahre in der Buchhaltung mittelständischer Unternehmen. Seitdem schreibt der freischaffende Autor als Experte für bekannte Onlineportale zu den Themen Buchhaltung und Wirtschaft.


Tags:
wirtschaft warenwirtschaft tradition zukunft



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Gülle läuft bei Eppishausen in Haselbach - Wasserwirtschaftsamt prüft Verschmutzungsgrad
Am Freitagabend befüllte ein Landwirt im Unterallgäuer Eppishausen sein Güllefass. Dieser bemerkte nicht, dass dieses Güllefass schon voll war. Auch ...
Thomas Kreuzer bleibt CSU-Fraktionsvorsitzender - 97,5 Prozent der Abgeordneten Stimmen für Kemptener
Thomas Kreuzer bleibt Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Die neuen und wiedergewählten Abgeordneten der künftigen Fraktion bestätigten ...
Oberallgäuer Grüne zufrieden mit ihrem Wahlergebnis - Die Oberallgäuer bedanken sich bei den Wählern für das Wahlergebnis
Die Oberallgäuer Grünen freuen sich außerordentlich über das Wahlergebnis und bedanken sich bei Ihren Wählerinnen und Wählern für das ...
Fahrerin eingeschlafen und Beifahrer leicht verletzt - Verkehrsunfall auf der B16 bei Stötten mit 8000 Euro Sachschaden
Am Dienstagvormittag kam es auf der B 16 in Fahrtrichtung Süden kurz vor der Ausfahrt nach Stötten zu einem Verkehrsunfall, weil die 25-jährige ...
Verkehrsunfall wegen Handynachricht in Sigishofen - Sachschaden bezieht sich auf 22.000 Euro
Gestern Abend kam eine 18-jährige Fahrerin in Sigishofen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein geparktes Fahrzeug. Durch die Wucht des ...
Treffen der Gleichstellungsbeauftragten in Immenstadt - Gertrud Knoll für mehr Frauen in der Politik
„Frauen in die Politik!“ Diese Parole der stellvertretenden Landrätin Gertrud Knoll stand im Fokus des Herbsttreffens der schwäbischen ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
X Ambassadors
Renegades
 
Green Day
Wake Me Up When September Ends
 
Rea Garvey feat. Kool Savas
Is It Love?
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hergensweiler: Auto überschlägt sich
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
1. FC Sonthofen - TSV Kottern
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Das Oktoberfest steht bevor
 
 
 
Radio einschalten