Moderator: Manfred Prescher
mit Manfred Prescher
Sendung: Heute im Allgäu
 
 
Im Frühjahr kommen neben anderen Wildtieren auch viele Frischlinge zur Welt
(Bildquelle: pixabay.de)
 
Allgäu
Sonntag, 5. März 2017
Allgäuer Wald gleicht im Frühjahr einem Kindergarten
DJV bittet um Rücksichtnahme: Wildtiere brauchen Ruhe

Die Natur gleicht im Frühjahr einer großen Kinderstube. In Wald und Flur ist jetzt besondere Achtsamkeit geboten. Der Deutsche Jagdverband (DJV) bittet Erholungssuchende, auf den Wegen zu bleiben und Hunde anzuleinen.



Der Lenz ist da und mit ihm erblickt vielerorts der heimische Wildtier-Nachwuchs das Licht der Welt. Frischlinge, junge Feldhasen und Co. benötigen nun Schutz und Ruhe. In der Aufzuchtzeit reagieren Elterntiere sensibel auf Störungen, im Extremfall verlassen sie ihren Nachwuchs oder stellen ihre Fütterungsaktivitäten ein. Der Deutsche Jagdverband (DJV) appelliert an alle Naturnutzer, sich rücksichtsvoll zu verhalten – und vor allem während der Morgen- und Abendstunden unbedingt auf den Wegen zu bleiben.

Hunde sollten zudem im direkten Einflussbereich des Menschen bleiben. Nicht nur des Wildes wegen, sondern auch zum Selbstschutz: Wildschweinmütter verteidigen ihren Nachwuchs und können den geliebten Vierbeiner schwer verletzen. „In jedem Hund steckt noch der Wolf. Wenn der Jagdinstinkt erst geweckt wird, sind auch die besten Manieren schnell vergessen”, sagt DJV-Präsidiumsmitglied Detlef Zacharias. Die Jagd ruht derzeit größtenteils, um Störungen weitestgehend zu vermeiden.

Hände weg von vermeintlichen Waisen!

Umsicht ist auch im Umgang mit aufgefundenem Jungwild gefragt. Hier gilt: Zügig und geräuschlos entfernen und das „Findelkind” keinesfalls anfassen, sondern an der jeweiligen Fundstelle belassen. Erst durch Menschengeruch werden gesunde Jungtiere zu hilflosen Waisen. In aller Regel halten sich die Elterntiere in der Nähe auf und kehren dorthin zurück, sobald sich der Mensch entfernt. Junghasen beispielsweise, die durch ihre Farbe gut getarnt sind und in den ersten Lebenstagen keinen Geruch abgeben, werden zum Schutz vor Fressfeinden in der Sasse, einer Bodenmulde, abgelegt.

Dort harren sie in typischer Hasenmanier mit angelegten Löffeln reglos aus. Die Häsin sucht ihren Nachwuchs nur zwei- bis dreimal täglich zum Säugen auf. Auch Rehe lassen ihren Nachwuchs zum Schutz die meiste Zeit des Tages allein. Finder sollten im Zweifelsfall einen ortsansässigen Jäger kontaktieren, der den Zustand des Wildtieres genau einschätzen kann.


Tags:
Wildtiere Frühjahr Ruhe DJV



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Kreuz auf Kaufbeurener Friedhof abgesägt und entwendet - Vandalismus an letzter Ruhestätte
In einem Zeitraum zwischen dem 15.02.2017 und dem 11.03.2017 wurde von einem bislang unbekannten Täter auf dem alten Friedhof in der Friedenstraße in ...
Memmingen -Fachstelle für Inklusion geschaffen - Anna Karrer ist ab 15.3.17 die Fachkraft für Inklusion und die Kommunale Behindertenbeauftragte
Im Herbst 2016 wurde im Rahmen der perspektive memmingen durch den externen Berater und Prozessbegleiter Prof. Markus Jüster von der Hochschule Kempten der neu ...
Hund verletzt Wild schwer - Hundehalterin erwartet Anzeige nach dem Jagdgesetz
Die Polizei Kaufbeuren wurde am Samstag darüber informiert, dass ein nicht angeleinter Hund einen verwilderten Muffel-Widder gehetzt und erheblich verletzt hat. Der ...
LKW-Fahrer in Dietmannsried gestoppt - Fehlende Ruhezeit bei 28jährigem Kraftfahrer
Bei einer Schwerverkehrskontrolle auf der A7 wurde ein rumänischer Lkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der ...
Vorläufige Fasnachtsbilanz der Polizei im Bodenseekreis - Positive Gesamtbilanz der fünften Jahreszeit
Trotz einer im Vergleich zum vergangenen Jahr ungleich längeren Fasnetszeit zieht das Polizeipräsidium Konstanz eine positive vorläufige ...
Wildernde Hunde in Senden/Hittistetten unterwegs ? - Spaziergängerin findet schwer verletzten Fuchs im Wald
SENDEN/ HITTISTETTEN. Gestern Vormittag meldete eine Spaziergängerin, dass sie im Bereich Sandbergweg/ Festplatz einen verletzten Fuchs gesehen habe. Der Fuchs ...
© 2017 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
ALLGÄUHIT WHATSAPP NEWSLETTER
 
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Sigala
Easy Love
 
James Blunt
Love Me Better
 
Adel Tawil
Unsere Lieder
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
ERC zieht ins Viertelfinale ein
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
ERC Sonthofen - EV Regensburg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Internationales Käsefestival Oberstdorf
 
 
 
Radio einschalten